Niners Chemnitz ziehen im Pokal das große Los 

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Chemnitzer Basketballer treffen im Viertelfinale auf den Titelverteidiger aus München

Chemnitz.

Basketball-Bundesligist Niners Chemnitz hat im Viertelfinale des BBL-Pokals einen der schwersten aber auch attraktivsten Gegner gezogen. Am Sonntag, dem 14. November, spielen die Chemnitzer daheim gegen Titelverteidiger FC Bayern München. Das ergab die Auslosung am Dienstagabend. Losfee war die mehrfache Deutsche Meisterin im Fechten, Leonie Ebert. 

Die Niners haben das Viertelfinale am Samstag durch ein 87:85 gegen Ulm erreicht. Sie nehmen erstmals an diesem Pokalwettbewerb teil, für den die besten 16 Mannschaften der Vorsaison qualifiziert sind. Der Sieger des Viertelfinales zieht ins Final-Four-Turnier um den Pokalsieg ein, welches am 19./20. Februar stattfindet. Im vergangenen Jahr konnten sich die Münchner den Pott durch ein 85:79 im Finale gegen Alba Berlin holen.

Gegen die Bayern haben die Niners in der vergangenen Ligasaison einen ihrer größten Siege geholt. Mit der Schlusssirene verwandelte im Februar Dominique Johnson einen Dreier zum 85:83-Sieg.

Die weiteren Partien im diesjährigen Viertelfinale lauten: Braunschweig gegen Frankfurt, Bayreuth gegen Alba Berlin und Crailsheim gegen Würzburg.

Ob die Niners auch noch in das Spiel gegen München mit Rückenwind aus der Liga gehen, werden die kommenden Spiele zeigen. Nach zwei überraschenden Auftaktsiegen gegen Oldenburg und in Hamburg treten die Chemnitzer am Samstagabend in der Liga gegen Bayreuth an. Dann kommt es zum Wiedersehen mit dem Niners-Topscorer der vergangenen Saison, Marcus Thornton. In der Woche darauf sind die Chemnitzer in Braunschweig zu Gast. (tre) 

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.