2. Handball-Bundesliga wird vorzeitig beendet

Sowohl in der 1. als auch die 2. Liga ist die Saison damit vorbei. Die Spieler des EHV Aue bleiben zunächst in Kurzarbeit.

Nun ist es amtlich. Die Handball - Saison 2019/20 wird in der 1. Und 2. Bundesliga vorzeitig beendet. Für die Männer des EHV Aue hat diese Entscheidung bezüglich des Verbleibs in der 2. Bundesliga keine Auswirkungen. Die Mannschaft von Trainer Stephan Swat wird auch in der kommenden Serie in dieser Spielklasse auflaufen.

Rüdiger Jurke sieht in der Entscheidung eine normale Reaktion auf die gegenwärtige angespannte Corona-Situation. "Diese Regelung war zu erwarten. Jetzt können wir die alte Serie verbindlich abschließen", sagte der Manager des EHV Aue auf Anfrage. Am Donnerstag werde es mit den Spielern eine Telefonkonferenz geben, um die Abläufe  der nächsten Wochen zu besprechen. "Wir werden auf jeden Fall bis Mai die Kurzarbeit aufrecht erhalten, da ein gemeinsames Training auf keinen Fall möglich ist. Die Jungs sollen sich zu Hause individuell fit halten und dabei vor allem im Kraft - und Laufbereich etwas tun ", sagte Jurke. Er haben nun die primäre Aufgabe, das wirtschaftliche Überleben des Vereins abzusichern. "Dazu werde ich in den kommenden Wochen unter anderem zahlreiche Sponsorengespräche führen, um zu wissen, wo die Reise finanziell hingeht", erklärte der Manager. Die konkreten Weichenstellungen für die kommende Saison in der 2. Handball-Bundesliga dürften aus seiner Sicht in Aue keinesfalls vor Juni erfolgen. (kbe)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.