Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Im Havelland entscheidet sich noch viel

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Motorsport: Rallye bietet Punkte für viele Serien

Grünhain.

Knapp 70 Wertungskilometer liegen am Sonnabend bei der Havelland-Rallye rund um Beelitz vor den Startern. Dabei können die Teams Punkte für sechs Meisterschaften sammeln. Genau das nehmen sich bei der 49. Auflage auch einige Duos des MC Grünhain vor.

In vielen Serien stehen die finalen Entscheidungen noch aus. Daher geht es im Havelland um viel. Dominic Gräbner und Yannik Keller vom Club aus der Klosterstadt büßten in der Lausitz durch ihren Ausfall Platz 2 in der ADMV-Rallye-Meisterschaft ein. Trotzdem können sie sich noch Hoffnungen aufs Podest machen. Es geht eng zu - bis Rang 12 ist nichts in Sack und Tüten. In der U-23-Wertung dagegen hat der 20-jährige Keller Platz 1 bei den Co-Piloten schon sicher. Zudem ist dem Duo Gräbner/Keller in der neuen ADMV/AvD-Sonderwertung Silber nicht mehr zu nehmen. Als Führende der Sächsischen Meisterschaft waren vom MC Grünhain Andreas Schramm und Cindy Schneider in die Lausitz gereist. Doch die Defekthexe ließ die Titelträume auf der dritten Wertungsprüfung platzen. Dennoch sind noch zwei Plätze auf dem Podest zu vergeben.

Die Havelland-Rallye wartet mit sieben Prüfungen über 63 Kilometer auf. Die Hälfte davon auf Schotter. Komplett neu ist der Auftakt-Rundkurs in Beelitz. Los geht es 12 Uhr am "Jakobs Hof". Der Sieger dürfte gegen 18.45 Uhr ins Ziel rollen. Für den MCG starten Bernd Knüpfer/ Daniel Herzig im Opel Astra G OPC, Gräbner/Keller im Ford Fiesta ST 150, Pierre Günther/Markus Ernst im Honda Civic und Schramm/ Schneider im VW Polo. (dwol)