Handball-Aufsteiger SV Oberlosa geht an finanzielle Grenzen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Beim SV 04 Oberlosa wächst die Vorfreude auf die erste Saison in der 3. Handball-Bundesliga. Die Fans werden ihr Team kaum wiedererkennen.

Plauen.

Nach dem seit Mai feststehendem Aufstieg in die 3. Liga gehört der SV 04 Oberlosa zu den Top 120 des deutschen Handballs. Das größte Abenteuer der Vereinsgeschichte ist zugleich auch das teuerste. Um 40.000 Euro hat der SV 04 Oberlosa seinen Etat aufstocken können. Viele treue, aber auch neue Sponsoren unterstützen den Aufsteiger zur 3. Handball-Bundesliga. Der will ab dem 4. September mit 19 Spielern und einem achtköpfigen Betreuerstab eine hohe Hürde überspringen, denn mit TuS Vinnhorst (Hannover) und Eintracht Hildesheim treffen die Plauener gleich auf zwei Vollprofitruppen. Insgesamt viermal müssen die Vogtländer allein nach Hannover. Die Abenteuerreise führt zudem in die niedersächsischen Städte Braunschweig und Northeim. Und es geht gegen die Bundesliga-Reserven aus Leipzig, Magdeburg und Hannover.

"Unsere Staffel C ist eine der schwersten. Wir müssen so viele Punkte wie möglich holen, denn die zählen auch in der Hauptrunde", gibt Cheftrainer Petr Hazl die Richtung vor. Weil es durch die Corona-Pandemie zuletzt immer nur Aufsteiger gegeben hatte, ist die 3. Liga auf 82 Teams angewachsen. "Der Deutsche Handballbund hat deshalb sieben Staffeln gebildet. Es wird 26 Absteiger geben. Das heißt, es steigt fast jede dritte Mannschaft ab", teilte Pressesprecher Rico Michel zur Mannschaftspräsentation am Wochenende mit. Nach der Vorrunde qualifizieren sich die Staffelersten für die Aufstiegsrunde. Die Plätze 3 bis 6 der sieben Staffeln spielen die Pokalstartplätze aus. Ab Platz 7 geht's in die Abstiegsrunde, die ab 1. März ausgespielt werden soll.

Weil der Oberlosa vorige Saison nur fünf Spiele mit begrenzter Zuschauerkapazität absolvieren konnte, erleben die meisten Plauener Fans ihre Mannschaft runderneuert. Im Sommer drehte sich das Personalkarussell. Acht neue Spieler hat der Verein seit 2020 verpflichtet. Spielbetriebs-Geschäftsführer Lutz Petzoldt: "Wir haben auch unser Betreuerteam deutlich verstärkt und sind an unsere wirtschaftlichen Grenzen gegangen." Das Motto der Oberlosaer ist klar: "Wir wollen sehen, ob es schon reicht für uns in der 3. Liga. Wenn wir wieder absteigen, dann ist das kein Beinbruch. Dann würden wir die Erfahrungen nutzen, um uns weiterzuentwickeln", sagt Petzoldt. Viele Vereine in Deutschland sind derzeit ähnlich gestrickt. Daher kann auch keiner eine Prognose vor dem ersten Heimspiel abgeben.

Der SV 04 empfängt am 4. September, 19 Uhr den HC Burgenland in der Kurt-Helbig-Sporthalle. Die Eintrittskarte kostet zehn Euro (ermäßigt sieben Euro), das ist in der Liga ein Tiefstpreis.

Das Saisoneröffnungsturnier des SV 04 am Samstag um den Pokal des Plauener Oberbürgermeisters gewann der HC Erlangen II durch ein 34:27 im Endspiel gegen den SV Anzing. Oberlosa hatte in der Vorrunden gegen Erlangen 21:23 verloren, sich im Spiel um Platz 3 aber anschließend gegen HSC Coburg II 29:28 durchgesetzt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.