VFC vergeigt Saisonauftakt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit hat das Plauener Fußball-Oberligateam in Zorbau mit 1:3 verloren. Gleich drei Mal trafen die Gäste Pfosten oder Latte.

Plauen.

Der VFC Plauen hat sein Spiel beim SV Blau-Weiß Zorbau auf Grund eines unerklärlichen schwachen Auftritts in Halbzeit 2 verloren. Völlig unnötig gaben die Plauener ein Spiel aus der Hand, das sie bis zum Ausgleich klar beherrschten. Zudem stand das Glück auf Zorbauer Seite. Dreimal stand den Plauenern das Aluminium im Weg und verhinderte damit eine mögliche 3:0-Führung. Dann kam es, wie es manchmal kommt: Die Heimelf erzielte aus dem Nichts den Ausgleich und Plauen kam nicht mehr in die Gänge. Auf Grund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung.

Das Spiel war gerade einmal eine Minute und 30 Sekunden alt, da spielte sich Christopher Bibaku mit hohem Tempo durch und schoss den VFC früh in Führung (2.). Wenig später hielt Zorbaus Torhüter Heine einen Ball von Daniel Heinrich, Eric Träger platziert einen Kopfball nach Walther-Ecke neben das Tor. Auch ein Ball von Neuzugang Lucas Will stellte Heine vor keine große Herausforderung. In der 25. Minute dann aus heiterem Himmel das Ausgleichstor der Hausherren: Nach einem Querpass stand Jihad Aljindo auf der rechten Seite völlig blank und nutzte die Gelegenheit mit einem Sonntagsschuss ins Angel zum 1:1. Nur zwei Minuten später hatte Bibaku die große Möglichkeit für die erneute Plauener Führung, verfehlte das Tor aber knapp. Kurz vor der Pause traf Will zudem nur den Außenpfosten. Doppeltes Pech für Plauen, weil auch Alexander Morosow nach einem Heinisch-Zuspiel den Ball an den Pfosten setzte.

"Wir müssen das 2:0 und 3:0 machen. Dann fällt der Gegner auseinander. Wir haben nach dem Tor einen Schritt weniger gemacht und die Situationen nicht sauber zu Ende gespielt. Warum die Mannschaft so abgefallen ist, müssen wir analysieren", bilanzierte der Plauener Trainer Robert Fischer. Zwar begann auch die zweite Spielhälfte vielversprechend für die Gelb-Schwarzen. Doch wieder stand bei einem Kopfball von Tom Fischer der Pfosten im Weg. Nach Bibakus nächster Chance kippte die Partie. Die Blau-Weißen übernahmen das Kommando. Marek Langr nutzte die Überlegenheit zum 2:1. Nachdem Zorbau noch einmal den Pfosten traf, belohnten sich die Hausherren in der 89. Minute mit dem 3:1.

Statistik

VFC Plauen: Böttcher - Walther, Albert, Träger, Heinrich - Andreopoulos (70. Glaser), Fischer - Morosow (70. Grandner), Kretzer (70. Hujdurovic) , Bibacu (64. Nyber) Will (70. Limmer); Tore: 0:1 Bibaku (2.), 1:1 Aljindo (25.), 2:1 Langr (66.), 3:1 Bornschein (89.); SR: Strebinger (Waldau); Zuschauer: 165

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.