Zugang will nach Verletzung wieder angreifen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ringen: Bundesligist Germania Markneukirchen verstärkt sich mit Ilja Matuhin vom FC Erzgebirge Aue

Markneukirchen.

Die neue Meisterschaftsserie steht vor der Tür, gespannt blicken die Fans auf den ersten Kampftag der Ringer-Bundesliga, wenn Markneukirchen zum Lokalrivalen Greiz reist. Im Vorjahr entschied Germania beide Duelle für sich, in der kommenden Serie werden die Karten neu gemischt.

Neu dabei ist Ilja Matuhin vom FC Erzgebirge Aue. Er soll die Gewichtsklasse bis 97 Kilogramm im freien Ringkampf besetzen. Im Vorjahr fiel der Sportler, der beim 1. Luckenwalder SC das Ringen erlernte und am Bundesstützpunkt in Frankfurt an der Oder trainiert, verletzungsbedingt aus und will jetzt neu angreifen. Bei Deutschen Meisterschaften sammelte Ilja Matuhin, der nicht ins Ausländerkontingent fällt, zwei Titel. Den letzten gewann er 2017 bei den Junioren. Dazu kamen drei Silber- und fünf Bronzemedaillen bei nationalen Titelkämpfen. Internationales Edelmetall gewann Matuhin 2014 mit Bronze bei der WM der Kadetten. 2016 schlitterte er bei den Junioren knapp an EM-Bronze vorbei und erreichte den 5. Platz, ebenso ein Jahr später bei den Weltmeisterschaften in Tampere, wo er die gleiche Platzierung erzielte. 2018 und 2019 nahm Matuhin an den Europa- und Weltmeisterschaften der AK U 23 teil. (rjö)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.