Brazilian-Jiu-Jitsu: Schwarzgurt aus Estland gibt Seminar in Zwickau

Zwickau.

Ein besonderer Gast gibt am Wochenende in Zwickau Einblicke in die populäre Kampfsportart Brazilian-Jiu-Jitsu. Priit Mihkelson aus Estland vermittelt im Rahmen eines zweitägigen Seminars in den Räumen des 1. Asiatischen Kampfkunstvereins Zwickau verschiedene Jiu-Jitsu-Techniken. "Ich bin sehr froh, hier zu sein. Ich bin zum ersten Mal in Zwickau", sagte der 42-Jährige Schwarzgurt am Freitag am Rande einer offenen Trainingseinheit. 

Mihkelson, der die Kampfsportart seit 19 Jahren ausübt, ist Cheftrainer einer Schule für Brazilian-Jiu-Jitsu und Mixed-Martial-Arts ("gemischte Kampfkünste") in Tallinn, die größte ihrer Art in Estland. Oft ist der 42-Jährige aber unterwegs, um Kampfsport-Seminare zu geben. "Dieses Jahr bin ich insgesamt fünf Monate nicht in Estland", so Mihkelson, der sich außerhalb seiner Heimat auf Englisch verständigt. Er sieht sich selbst als Spezialist für defensive Jiu-Jitsu-Techniken, worunter er unter anderem das Entkommen aus bestimmten Positionen zählt. 

Initiiert hat das Seminar Elena Seregi, die in Zwickau zusammen mit elf Mitstreitern Brazilian-Jiu-Jitsu trainiert. Seit etwa einem halben Jahr ist die Gruppe Teil des 1. Asiatischen Kampfsportvereins. Elena Seregi und Ron Bachert, der die Zwickauer Gruppe trainiert, lernten Priit Mihkelson auf einem der internationalen Trainingscamps kennen, zu denen beide regelmäßig fahren. "Es war Zufall, dass ich mit Priit Mihkelson auf Facebook Kontakt hatte", erinnert sich die 39-Jährige. Schließlich fragte sie den erfahrenen Trainer, ob er nicht Lust auf ein Seminar in Zwickau habe und der Estländer sagte zu.

Brazilian-Jiu-Jitsu entstand einst in Brasilien als Abwandlung der japanischen Kampfsportarten Judo und Jiu-Jitsu. Anders als im Judo, wo ein Wettkampf mit einer sauberen Wurftechnik beendet werden kann, wird in der brasilianischen Variante der Schwerpunkt auf einen intensiven Bodenkampf, vor allem Hebel- und Würgetechniken, gelegt. Auch bei der Graduierung unterscheidet sich Brazilian-Jiu-Jitsu von den asiatischen Kampfsportarten. Die Gürtel - weiß, blau, lila, braun, schwarz - werden von einem Schwarzgurtträger vergeben, wenn ein Schüler im Training oder in Wettkämpfen nachweisliche Erfolge feiert. Schwarzgurte gibt es in Deutschland nur wenige. Unter den Zwickauer Sportlern gibt es einige Blaugurte, darunter Elena Seregi und Ron Bachert, der bereits über jahrelange Erfahrung in dieser Kampfsportart verfügt. 

Das Seminar findet am Samstag und Sonntag in den Räumen des 1. Asiatischen Kampfkunstvereins Zwickau in der Franz-Mehring-Straße statt. Es wird um Anmeldung gebeten.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.