Steinpleis Werdau feiert Pokalsieg

Mülsen.

Die Freude bei den Fußballern des FC Sachsen Steinpleis Werdau ist groß. Am Samstag setzte sich der Westsachsenligist im Endspiel des Glückauf-Kreispokals mit 4:1 (2:0) gegen den SV Muldental Wilkau-Haßlau durch.

Die Werdauer erwischten im Sportzentrum Stangendorf in Mülsen vor rund 100 Zaungästen einen Traumstart und gingen in der 2. Minute durch Randy Tittel in Führung. Danach erspielten sie sich die besseren Chancen und legten Mitte der ersten Hälfte das 2:0 durch Rico Krebs nach. Gegen Ende des Durchgangs wurde der SV Muldental stärker und startete entsprechend engagiert in die zweiten 45 Minuten.

Ein katastrophaler Fehlpass sorgte in der 55. Minute für die Vorentscheidung. Tom Dörner steuerte auf das Muldental-Tor zu und wurde von Robin Schott im Strafraum zu Fall gebracht. Der Verteidiger flog mit Gelb-Rot vom Platz, den anschließenden Elfmeter verwandelte Rico Krebs. Die weiteren Treffer erzielten Tom Dörner (4:0/74.) und Max Weichert (4:1/77.).

Für Wilkau-Haßlau gab es bei dem Spiel zwei unerwünschte Premieren. Für den Sieger der Kreisliga Staffel 1 war es die erste und einzige Saisonniederlage. Zudem sah Trainer Marcus Weichert in der 60. Minute als erster Übungsleiter im Kreispokal die Rote Karte, nachdem er sich lautstark über eine Abseitsentscheidung des Schiedsrichters aufgeregt hatte. Steinpleis Werdau gewann den Kreispokal zuletzt im Jahr 2008. (ewer)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.