Bäume im Trockenstress: So will Oelsnitz junges Grün retten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Junge Bäume können ohne Gießen derzeit kaum überleben. Eine Oelsnitzerin schlägt deshalb ein einfaches Bewässerungssystem vor und fordert zum Mitmachen auf. Im Rathaus rennt sie mit der Idee offene Türen ein.

Oelsnitz.

Oelsnitz. An der Kita Sperkennest sieht man den Unterschied sofort: Die mit einem Bewässerungssack bestückten Bäume entlang des Zugangswegs am Hang strotzen vor Kraft. Alle Blätter sind grün, kein Blatt hängt. Ganz anders das Bild hinterm Gartenzaun an der August-Bebel-Straße: Hier wurden beim Parkplatzbau ebenfalls junge Bäume gepflanzt. Ihnen ist der Trockenstress jedoch deutlich anzusehen. Etliche Blätter sind inzwischen gelb. Es sind genau jene Bäume, die bei Lilly Möbius die Alarmglocken schrillen lassen. "Das tut mir im Herzen weh", sagt sie mit Blick auf diese jungen Bäume.

Die Oelsnitzerin wohnt auf dem Nachbargrundstück und appelliert an die Anwohner, nicht tatenlos zu bleiben. "Es kann doch nicht sein, dass wir alle nur zusehen, wie die Stadt vertrocknet! Macht mit!", ruft sie ihren Mitmenschen zu und hat bei Facebook einen Aufruf veröffentlicht. Ihr Wunsch: Die Anlieger kümmern sich um die Bäume, in dem sie solche Wassersäcke wie am Sperkennest anschaffen beziehungsweise selbst befüllen.

Bewässerungssäcke für die Bäume in Oelsnitz

Die Funktionsweise: Große Beutel (75 Liter und mehr) werden um einen Baum gelegt und mit Wasser gefüllt. Die Struktur des Beutels lässt kontinuierlich Wasser durchsickern. Die Beutel sind Temperatur- und UV-beständig. "Und natürlich, zugegeben nicht ganz billig. Einer um die 20 Euro", sagt Möbius. "Ich würde ein paar solcher Säcke an die Bäume der Allee befestigen." Sie hofft, dass dann andere mitziehen. "Meint ihr, wir bekommen das hin? Wäre doch eine geniale Aktion für Oelsnitz! Vielleicht ziehen andere nach! Vielleicht unterstützt uns sogar unsere Heimatstadt?!"

Die Stadtverwaltung begrüßt es, wenn sich Bürger engagieren. Das von Lilly Möbius angesprochene System der Bewässerungssäcke gefällt dabei auch Stadtbaumeisterin Kerstin Zollfrank. "Wir stellen unsere Bewässrung schrittweise auf dieses System um", sagt sie. Bei den jungen Bäumen entlang der Gartenstraße, im Innenhof des Rathauses und am Sperkennest sind die Wassersäcke schon im Einsatz.

"Wir sind sehr zufrieden mit den Bewässerungssäcken, das System funktioniert gut ", so Zollfrank. "Es spart Zeit und Aufwand." Ohne Gießhilfe hätten die jungen Bäume keine Chance, ist die Rathaus-Bauchefin überzeugt. "Sie sollen ja auch richtig anwachsen." Das regelmäßige Befüllen der Wassersäcke übernimmt der Bauhof.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.