Generationen im Gespräch

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Veranstaltung in Rodewisch richtet sich an Menschen bis Mitte 20 sowie ab 65 Jahre. Dabei geht es vor allem darum, welches Verständnis diese beiden Generationen für die jeweils andere aufbringen.

Rodewisch.

Zu einem "Generationen-Spaziergang" lädt die Stadt Rodewisch am kommenden Mittwoch ein. Unter der Regie der Senioren- und Demografiebeauftragten der Stadtverwaltung, Katharina Leest, ist ein Konzept entstanden, bei dem vor allem die junge und die alte Generation miteinander ins Gespräch kommen soll.

Eingeladen zu einem dreistündigen Spaziergang mit Verpflegung sind deshalb auch vorwiegend die 16 bis 24-Jährigen, sowie die Generation ab einem Alter von 65 Jahren. Bürger anderen Alters seien aber auch willkommen. Katharina Leest folgt mit ihrer Aktion der Überlegung, dass künftig, wenn es um Entscheidungen geht, mehr ältere als jüngere Menschen mit ihrer Wählerstimme die Richtung vorgeben. "Doch weiß die Generation 65plus, was die Jüngeren beschäftigt? Und umgekehrt: Hat die junge Generation Verständnis für die Themen der Älteren", fragt die Senioren- und Demografiebeauftragte. Es gehe darum zu besprechen, wie das Zusammenleben der Generationen in Rodewisch gestaltet werden könnte. Die Rathausmitarbeiterin bringt auch eigene Gedanken ein und kann sich verbindende Freizeitgestaltung vorstellen, ein Generationen-Cafe oder die Vermittlung von nachbarschaftlicher Unterstützung. Sie hofft, während der Veranstaltung auf weitere gute Ideen.

Gefördert wird das Projekt über den Verein Bildungscent, der verschiedene Programme anbietet. Ein erster Versuch, ein digitales Format zu installieren, scheiterte an einer zu geringen Teilnehmerzahl. Jetzt startet Rodewisch einen zweiten Versuch, sozusagen analog, von Mensch zu Mensch.

Ausgangspunkt von Generationen im Gespräch ist die wachsende Distanz zwischen den Generationen: die Distanz in Alter und Anzahl, die technologische Distanz wie auch die räumliche Distanz. Diese drei Dimensionen der Distanz der Generationen führen zu Vorurteilen und Annahmen über die jeweils andere Generation.

Treffpunkt ist die Schlossinsel. Die Veranstaltung beginnt dort um 15 Uhr. Eine Anmeldung muss laut den Veranstaltern bis zum Montag im Internet oder unter der Telefonnummer 03744 3068240 erfolgen.

www.freiepresse.de/gespraech

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.