Pyramide in Reumtengrün dreht sich ein Jahr später

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wegen Zeitdruck beim Bau: Ortschaftsrat gibt Fördergeld zurück

Reumtengrün.

Der Bau der Ortspyramide Reumtengrün verzögert sich. "Unter den gegebenen Umständen ist die Fertigstellung bis zur Adventszeit 2022 nicht mehr zu schaffen", begründete Ortsvorsteher Uwe Ebert den Tritt auf die Bremse. Aufgehoben sei das Projekt damit aber nicht, versicherte er im Ortschaftsrat: In der Adventszeit 2023 soll sich die Pyramide drehen.

Mit "gegebenen Umständen" meint Ebert die Konditionen, unter denen die knapp 16.000 Euro Fördermittel der Leader-Region Westerzgebirge für den Drehturmbau ausgereicht wurden: Die Verwendung des Geldes hätte bis Jahresende abgerechnet werden müssen. Doch trotz bereits erfolgter Vorarbeiten, beispielsweise für das Fundament am Dorfplatz, sei diese Terminvorgabe für die beteiligten Handwerker und Helfer nicht zu schaffen. "Das fängt beim Material an und hört bei der Auftragslage auf", begründet Ebert, weshalb Reumtengrün die Fördermittel zurückgegeben hat.

Nun könne man sich ein Jahr mehr Zeit lassen. "Damit kann unser Schnitzer die Figuren ohne Zeitdruck über den Winter anfertigen", sieht Ebert den Wegfall des Zeitdrucks positiv. Die auf rund 20.000 Euro veranschlagte Pyramide könne 2023 erneut gefördert werden, deshalb habe man den 2022er Zuschuss zurückgegeben. Den fünf Meter hohe Drehturm sollen ortstypische Figuren zieren - ausgeführt als Schnitzereien mit der Kettensäge.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.