Corona-Lage im Vogtland: Kreiskrankenhaus am Limit

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Inzidenz sinkt weiter, doch die Infektionszahlen steigen. Das Kreiskrankenhaus in Rodewisch hat längst einen Höchststand an Covid-Patienten erreicht. Manche wurden nach Thüringen verlegt. Die Krise ist auch auf dem Arbeitsmarkt spürbar. Die Plauener Tafel erhöht die Preise - unter anderem wegen der Pandemie. Ein Lokal verschenkte als gutes Zeichen zum neuen Jahr Mittagessen. Neues rund um die Pandemie in der Region in unserer Zusammenfassung.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 24
    15
    Kastenfrosch
    06.01.2021

    462198: Außer Ihnen spricht hier niemand von Panik. Schön, dass die Lage in Rodewisch – nachdem Patienten nach Thüringen verlegt wurden – unter Kontrolle ist. Einen Widerspruch zum Artikel kann ich nicht erkennen. Soll über die Zustände in den Kliniken nicht berichtet werden?

  • 23
    22
    462198
    06.01.2021

    Und wieder wird ein panischer Eindruck vermittelt. "Patienten werden nach Thüringen verlegt!". Bis zur Landesgrenze Thüringen ist es aber vom Kreiskrankenhaus Rodewisch nicht weit. Was ist daran so spektakulär? Als Bild wird das Helios Klinikum Plauen geliefert. Laut der Webseite der Helios Klinken ist die Lage aber unter Kontrolle.
    Ich freue mich bald wieder sachliche Berichte lesen zu können.