Landesdirektion hebt Ergebnis der Kreistagswahlen im Vogtlandkreis auf

Die Behörde hat Fehler bei den Nachrückern und eine fehlende Unterschrift festgestellt

PlauenDie Landesdirektion Sachsen (LDS) hat das Wahlergebnis der Kreistagswahlen im Vogtlandkreis aufgehoben. Die Aufsichtsbehörde begründet dies mit Fehlern bei der Benennung der Ersatzpersonen, die im Falle des Ausscheidens gewählter Volksvertreter nachrücken würden.

Weiterhin fehle bei einem Nachrücker der Deutschen Sozialen Union (DSU) eine Unterschrift auf der Zustimmungserklärung, die vor der Wahl jeder Bewerber abgegeben muss. Der Kandidat "hätte nicht zur Wahl zugelassen werden dürfen und war deshalb im Nachgang zu streichen", erklärte Pressesprecher Holm Felber aus der Landesdirektion am Montag. Die auf ihn entfallenden Stimmen bleiben der DSU, für die er angetreten ist, erhalten.

Zu einer Veränderung bei der Sitzverteilung der im Kreistag vertretenen Parteien oder der Reihenfolge der gewählten Kreistagsabgeordneten komme es infolge der Fehler nicht. Doch wie geht es weiter? "Der Kreiswahlausschuss muss das Wahlergebnis unverzüglich neu feststellen und bekanntmachen, damit der Kreistag wie geplant im Herbst seine Arbeit aufnehmen kann", erläutert Felber.

Die konstituierende Sitzung des am 26. Mai gewählten Kreistages ist für den 12. September geplant. Eine Stellungnahme des Landratsamtes in Plauen liegt bislang noch nicht vor. (ur)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...