Nach Sturm Sabine: Vogtlandbahn will Betrieb noch heute wieder aufnehmen

Der Sturm Sabine hat eine Reihe Baumstürze in allen Netzen, meldet die Länderbahn am Montag nach einem ersten Überblick der Sturmschäden in Sachsen, Bayern und Tschechien. Gegen 8 Uhr begannen im Vogtland und in Ostsachsen Erkundungsfahrten mit Sägetrupps an Bord, teilt Pressesprecher Jörg Puchmüller mit. "Diese schätzen den Zustand der Strecken ein und beräumen die Gleisanlagen", erklärt er. Feuerwehr, THW und DB Netz unterstützen dabei. "Sobald ein gefahrloser Betrieb möglich ist, wird der Zugverkehr in Sachsen wieder aufgenommen", betonte der Sprecher. " Wir rechnen damit im Laufe des Vormittags."

In Bayern werden solche Erkundungsfahrten erst nach Abflauen des Sturms möglich sein. Nach derzeitiger Prognose erfolgt das frühestens am Nachmittag. "Ob der reguläre Zugverkehr heute wieder aufgenommen werden kann, entscheidet sich dann in Abhängigkeit vom Streckenzustand", so Puchmüller. "Wir bitten die Fahrgäste sich über die bekannten Online-Medien zur Lage zu informieren."

Die Länderbahn-Verkehre in Sachsen, Bayern und Tschechien waren gestern Abend eingestellt worden. Alles lief geordnet ab, betont der Unternehmenssprecher. " Alle Fahrgäste und die Länderbahn-Mitarbeiter kamen sicher an ihre Zielorte." Es wurden keine Triebwagen oder Züge beschädigt. Vereinzelt seien Taxen eingesetzt worden, um die Fahrgäste weiterzubefördern. (nij)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.