Wohin mit Speiseölen und alten Frittierfetten?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wertstoffhöfe im Vogtland bieten ab sofort kostenlose Entsorgungsmöglichkeit

Oelsnitz.

Öliges aus der Küche landet oft im Restmüll oder sorgt im Ausguss früher oder später für Verstopfung. Im Vogtlandkreis gibt es jetzt eine kostenlose Alternative für die Entsorgung alter Speiseöle und Frittierfette: Unter der Bezeichnung Öli etabliert die Kreisentsorgungsgesellschaft Vogtland (Kev) ein Sammelsystem der Firma Berndt Bio Energy aus Wünschendorf bei Gera. Das Unternehmen gewinnt aus den Altfetten wieder Rohstoff, der Biodiesel beigemischt wird.

Der Entsorger mit Stammsitz in Bayern hat das Sammelsystem für Privatverbraucher als Ergänzung für sein gewerbliches Geschäft bereits in Franken, Thüringen und Teilen von Sachsen-Anhalt erfolgreich etabliert: "Es dauert seine Zeit, bis es ins Bewusstsein kommt", weiß Jeannine Beck von Berndt Bio Energy. Sie setzt daher auf eine Mischung aus praktischem Nutzen für Verbraucher und deren grünem Verantwortungsgefühl: "Die Preise steigen. Daher wäre es schade, wenn Rohstoff einfach weggeschmissen wird."

Und so funktioniert Öli: Auf den Wertstoffhöfen des Vogtlandkreises in Plauen, Oelsnitz, Falkenstein und Schneidenbach sowie auf den Bauhöfen in Pausa und Schöneck steht ab sofort eine Box mit Öli-Sammeleimern bereit. Die Behältnisse mit einem Fassungsvolumen von drei Litern können von Verbrauchern zu Hause mit Altfetten befüllt und danach auf dem Wertstoffhof wieder abgegeben werden. Auch Originalverpackungen nimmt der Entsorger an. Selbst ölige Küchenrollen seien möglich, sagt Jeannine Beck. Der Rohstoff werde wieder ausgedampft. "Wir gewinnen jeden Tropfen Fett zurück", sagt Beck. Mineral- Motor- und Schmieröle sind in dem System jedoch tabu. Sie gelten als Sondermüll und müssen gesondert entsorgt werden.

Für Norman Raschker, Geschäftsführer der Kreisentsorgungsgesellschaft Vogtland, schließt das Angebot der Firma Berndt eine Lücke auf den Wertstoffhöfen. "Bereits in der Vergangenheit hat es in diesem Bereich Anfragen von Privatpersonen gegeben", sagt er. Mangels Alternative seien Küchenfette jedoch wie Sonderabfall behandelt worden. "Das Öli-System ist daher eine sinnvolle Lösung."

www.altspeisefett-entsorgung.de

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.