Klassik-Open-Air fällt wieder aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Ensemble Amadeus muss für das beliebte Konzert in Dennheritz erneut passen. Es soll nun im Jubiläumsjahr 2022 stattfinden.

Dennheritz.

Das, was Normann Kästner bereits zu Beginn des Jahres befürchtet hatte, ist nun eingetreten. Das Dennheritzer Klassik-Open-Air mit dem Ensemble Amadeus Anfang Juli muss erneut verschoben werden. Bereits im letzten Sommer konnte wegen der Corona-Pandemie der beliebte Konzertabend unter freiem Himmel nicht stattfinden. Dieses Jahr erleidet die Veranstaltung das gleiche Schicksal.

"Auch wenn die Inzidenzzahlen momentan sinken, fehlt nach wie vor jegliche Perspektive, wie und in welcher Form Kulturveranstaltungen zukünftig durchgeführt werden können", sagt der Ensembleleiter und Organisator des Klassik-Open-Airs Normann Kästner. Die geltenden Kontaktbeschränkungen verhindern seinen Worten nach außerdem eine Probenarbeit des Orchesters. Ein mindestens zweimonatiger Probenvorlauf sei erforderlich, um ein zumindest abgespecktes Konzertprogramm auf die Beine zu stellen. Dies sei leider in der verbleibenden Zeit nicht mehr durchführbar.

"Wir haben uns als Orchester das letzte Mal im Oktober vergangenen Jahres gesehen", sagt Kästner. Dass sich das Ensemble komplett nicht treffen kann, könnte dem Zusammenhalt schaden. Für den Breitensport beispielsweise gebe es zumindest inzidenzabhängige Öffnungsschritte, die Amateurmusik werde aber mit keinem Wort erwähnt. Dabei machen etwa 16 Millionen Deutsche in ihrer Freizeit Musik, in Ensembles oder Chören.

Nun hofft Kästner, dass im kommenden Jahr das Dennheritzer Klassik-Open-Air stattfinden kann. Als Termin sei der 9. Juli 2022 anberaumt. Karten, die für dieses Jahr bereits gekauft wurden, behalten ihre Gültigkeit. Und, das kommende Jahr ist für das Ensemble Amadeus ein ganz besonderes. Das Orchester wird 25 Jahre alt. Das Orchester, das Kästner im Jahr 1997 gegründet und nach und nach aufgebaut hat, besteht zum überwiegenden Teil aus Hobbymusikern der Region. Regelmäßige Konzerte haben das Ensemble Amadeus in Westsachsen und darüber hinaus bekannt gemacht. Deutschlandweit wurde das Kammerorchester bekannt, als es im Jahr 2019 für den Klassik-Preis, dem Nachfolger des Klassik-Echo, nominiert wurde, und zwar in den Kategorien "Weltersteinspielung des Jahres" und "Beste Editorische Leistung". Ein Jahr zuvor nahmen die Musiker zehn Sinfonien von Carl Stamitz auf, einem Zeitgenossen Mozarts. Die Stamitz-Sinfonien sind auf einer CD veröffentlicht worden. Die Leser der "Freien Presse" wählten damals Normann Kästner stellvertretend für das Orchester zum "Westsachsen des Jahres 2018".

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.