Autobahn 4 nach Lkw-Unfall wieder frei

Zwischen Schmölln und Meerane war ein Sattelzug umgekippt und hatte alle drei Fahrspuren blockiert. Im Stau mussten viele Autofahrer von Helfern notversorgt werden.

Meerane.

Ein Sattelschlepper Scania ist in der Nacht zu Dienstag aus bisher unbekannter Ursache auf der A4 zwischen Schmölln und Meerane von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug beschädigte etwa 65 Meter Leitplanke, fiel dann auf die Beifahrerseite und rutschte weitere 20 Meter über die Fahrbahn. Der 46-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Da der Lkw quer über der Fahrbahn lag, musste die Autobahn in Richtung Chemnitz in der Nacht voll gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten dauern bis in die Mittagsstunden an. Der Auflieger musste erst von der Ladung (Gelenkwellen für die Autoindustrie) beräumt werden, bevor er wieder aufgestellt werden konnte. Kurz vor dem Mittag hieß es von einem Polizeisprecher, dass der Laster aufgerichtet sei und nun abtransportiert werde. Die Fahrbahn war gegen 9 Uhr zumindest teilweise befahrbar, so dass die zuvor im Stau stehenden Kraftfahrer die Unfallstelle passieren konnten. Gegen Mittag wurde die Sperrung an der Anschlussstelle Schmölln wieder aufgehoben und die dreispurige Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Bergung der Ladung sowie die Versorgung der im Stau stehenden Kraftfahrer machte zuvor einen größeren Einsatz der Polizei, der Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes und der Autobahnmeisterei notwendig. Laut Polizeisprecher Christian Schünemann versorgten DRK-Helfer der Wasserwacht Koberbachtalsperre die stundenlang im Stau wartenden Autoinsassen mit einem warmen Imbiss, Energieriegeln und heißen Getränken. (cma/kru)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...