Wie Mitarbeiter und Studenten die Rückkehr des Diploms sehen

Die Universität hat über ihr Studienangebot informiert. Für Schüler und angehende Studenten stellt sich vor allem die Frage nach dem richtigen Abschluss.

Bernsdorf.

Mehr Andrang als gewöhnlich hat gestern im Foyer des zentralen Hörsaalgebäudes der Technischen Universität geherrscht. Dort erfuhren die Besucher zum Tag der offenen Tür nicht nur, wie ein Auto mit Brennstoffzelle funktioniert oder mit welchen Technologien in naher Zukunft Energie gewonnen werden soll. Sie erhielten auch Informationen zum erweiterten Studienangebot der Universität.

Ab dem Wintersemester 2018 wird es in mehreren Fachbereichen wieder möglich sein, ein Diplomstudium aufzunehmen. Statt eines zehn Semester umfassenden Studiums mit Masterabschluss kann ein Ingenieurstudium bereits nach neun Semestern mit einem Diplom abgeschlossen werden. Dies betrifft besonders die Fachgebiete der Mathematik und des Maschinenbaus.

Die Erweiterung des Studienangebots sei jedoch "kein einseitiges Zurück zum Diplom", sagt Studiendekan Maik Berger. Beide Studiengänge sollen nebeneinander angeboten werden. Da der Ingenieur- studiengang in den ersten drei Semestern genau wie der Studiengang auf Bachlor und Master in Modulen aufgebaut ist, bestehe die Möglichkeit, ohne bürokratischen Aufwand zu wechseln, so Berger. Auf diese Weise soll auch die Vergleichbarkeit der Leistungen gewährleistet werden, wenn das Studium an einer anderen Universität fortgesetzt wird. "Anerkannte Leistungen sind besonders für Studenten wichtig, die Bafög beziehen", erläutert Berger. Zudem sei der Ingenieurstudiengang besonders für Studenten aus dem Ausland "ein interessanter Titel", sagt Berger.

"Es ist sinnvoll, dass der Abschluss mit Diplom wieder eingeführt wird", sagt Frank Göring, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Dekanats. Studenten kommen so schneller zu ihrem Abschluss und erhalten mit dem Diplomingenieur einen Titel, der vor allem in der deutschen Industrie hoch angesehen ist, sagt der Professor der Fakultät für Mathematik. Dies sei im Hinblick auf den Fachkräftemangel in den technischen Berufen besonders notwendig, so Göring. Einen höheren Leistungsdruck hätten die Diplomstudenten trotz der verkürzten Studienzeit nicht, denn für sie entfällt die Bachelorarbeit, beruhigt Göring. Lediglich ein Zwischenzeugnis gebe es nach dem vierten Semester.

Die TU folgte ab 2010 der bundesweiten Entwicklung, die Diplom-Studiengänge abzuschaffen. Dies geschah im Zuge der europaweiten Harmonisierung und Vergleichbarkeit von Studiengängen. Unter den Studenten wird die Diplom-Rückkehr positiv aufgenommen. Andreas Herde, Masterstudent des Maschinenbaus, sagt: "Die Ingenieurstudiengänge hätten nie abgeschafft, sondern parallel weiter laufen sollen." Herde, der derzeit an seiner Masterarbeit schreibt, hätte sich so für ein Ingenieurstudium entschieden, wenn es damals möglich gewesen wäre, wie er sagt. Dass die Erweiterung des Studienangebots erst jetzt kommt, findet er "ein wenig ärgerlich."


"Das Diplom hat in der Industrie einen anderen Stellenwert"

Christian Heißner: "Ich bin Schüler der elften Klasse im Gymnasium in Wilkau-Haßlau bei Zwickau und interessiere mich für Technik. Deshalb könnte ich mir ein Studium in diesem Bereich gut vorstellen, entweder Maschinenbau oder Automobilbau, genau weiß ich es noch nicht. Ich habe heute bereits zwei Vorlesungen besucht, um mich zu informieren. Noch bin ich mir nicht sicher, ob ich auf Diplom oder Master studieren möchte."

Michael Schmischke: "Ich bin Student der Mathematik und Mitglied des Fachschaftsrates. Die Erweiterung des Angebots ist eine gute Idee, da es nun mehr Auswahlmöglichkeiten gibt. So können die Studenten zeitiger ihre Schwerpunkte festlegen. Außerdem ist es positiv, dass es für alle Diplomstudenten wieder ein Betriebspraktikum geben wird. Die gute Betreuung durch die Professoren wird auch erhalten bleiben."

Wolfgang Förster: "Ich bin Diplomingenieur für Maschinenbau und habe zum letzten Diplom-Studiengang vor der Umstellung der Abschlüsse auf Bachelor und Master gehört. Dass die Universität das Ingenieurstudium wieder einführt, finde ich gut. Das Diplom hat einfach einen ganz anderen Stellenwert in der Industrie. Die TU geht mit der Erweiterung des Studienangebots die richtigen Schritte für den Wirtschaftsstandort Deutschland."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...