Chemnitz gedenkt der Opfer des Holocaust

Wegen der Coronapandemie fand das Gedenken in diesem Jahr in stiller Form statt

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Malleo
    28.01.2021

    Zum größten Genozid der Menschheit wurde vielfach das Notwendige und Richtige gesagt.
    Vor einem Jahr sprach der BP vom Land der Täter auch nicht in der Sprache der Täter- eine neue Qualität in der Erinnerungskultur.
    Alle mir bekannten Reden indizieren eine kollektive Schuld "der Deutschen", die es nach R.v. Weizsäcker definitiv nicht gibt.
    Klar und deutlich muss es das Versprechen geben, keinen Juden- und Menschenhass zuzulassen- ohne Wenn und Aber.
    Die internationale Gemeinschaft muss sich deshalb gegen radikale Kräfte und für Menschenrechte einzusetzen.
    Wie wir alle wissen- eine Herkulesaufgabe und keine Selbstverständlichkeit.
    Einigen Usern des Forums würde ich gern einmal bei ihrer Feier der eigenen moralischen Anständigkeit fragen:
    Wie wäre wohl ihr Verhalten im historischen Kontext ausgefallen?
    Mitläufer, Widerstandskämpfer oder Mittäter?
    Ich habe mir schon oft diese Frage gestellt.
    Es blieben viele Selbstzweifel.

  • 0
    4
    Interessierte
    28.01.2021

    Diese 33 Roten sind ja` erschreckend , da kann es einem wirklich Angst werden !!!

    Und @Malleo , ich beschäftige mich da nicht so damit , aber hier steht :

    „Nicht, dass wir Amerikaner uns nach der Staatsgründung den überlebenden Indianern gegenüber besonders zuvorkommend verhalten hätten - doch unser Verbrechen war kein Genozid.
    https://de.wiktionary.org/wiki/Genozid

    Aber wenn man Genozid eingibt , kommen noch viele andere Länder ...
    Türkei , Ruanda , Namibia - da war der Kohl

  • 10
    6
    Lexisdark
    27.01.2021

    Das Geschreibe mancher Leute zum heutigen Gedenktag ist hier und auch anderswo im Internet genauso respekt- und geschmacklos wie Rodeln, Ski fahren und grillen an den Gedenkorten, die früher Konzentrationslager hießen.

  • 12
    13
    TWe
    27.01.2021

    @Deluxe
    Die Ihrerseits in Frageform formulierten Thesen mache ich mir ganz sicher nicht zu eigen.

    Erschreckenderweise sagen Ihre Fragen über Ihre eigene Sicht auf das sicherlich dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte umso mehr. Oder hatten Sie etwas getrunken beim Verfassen Ihrer Zeilen?

  • 23
    8
    Pixelghost
    27.01.2021

    Nicht umsonst heißt es GeDENKtag und nicht GeSCHREIBSELtag.

  • 16
    15
    Deluxe
    27.01.2021

    @TWe
    Gegenfrage:
    Meinen Sie, daß es guten und schlechten Massenmord gibt oder schlimmen und weniger schlimmen Massenmord?
    Wollen Sie das ernsthaft gegeneinander aufwiegen? Unterscheiden Sie in gute Täter und böse Täter???
    Ganz dünnes Eis...

  • 28
    17
    TWe
    27.01.2021

    @Malleo
    Ist Ihr Kommentar am Holocaust-Gedenktag tatsächlich ernst gemeint, oder haben Sie etwas getrunken?

  • 14
    24
    Malleo
    27.01.2021

    Interessierte.
    Solche Vergangenheitsgeschichten soll es wohl auch in den USA über die First Nation geben.
    Man spricht von Genozid.

  • 4
    33
    Interessierte
    27.01.2021

    Das ist schon ganz , ganz böse , was die Deutschen da gemacht und sich erlaubt haben und ´ihren Willen` durchgesetzt bzw. ausgeführt haben , daran hat sich aber bis heute nicht viel geändert ...
    Da kam gestern Abend im MDR gerade wieder ein Film , wie eine Familie ausgelöscht wurde - "Vernichtet - eine Familiengeschichte"