Aufträge beschäftigen Jöhstadts Rat

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In Sommerpause kann Bürgermeister entscheiden

Jöhstadt.

Das Großprojekt Feuerwehrgerätehaus in Steinbach bleibt für Jöhstadts Bürgervertreter ein Dauerbrenner. Zuletzt haben sie weitere Aufträge für den seit einigen Wochen laufenden Neubau vergeben. Dabei handelte es sich mit den Losen Gerüstbau sowie Fenster und Außentüren allerdings um eher kleinere Summen. Die Zuschläge erhielten für ihre Angebote von gut 8000 Euro sowie knapp 24.500 Euro Firmen aus Schwarzenberg sowie aus Großrückerswalde.

Darüber hinaus vergaben die Stadträte einen Auftrag für Elektroarbeiten zum Umsetzen des Digitalpakts an der Grundschule im Ortsteil Grumbach für rund 26.800 Euro an ein einheimisches Unternehmen. Da die Bautätigkeit in den nächsten Wochen unvermindert anhält, der Stadtrat wegen der Sommerpause aber erst im September zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommt, ließ sich Bürgermeister André Zinn (CDU) ermächtigen, nötigenfalls weitere Vergabeentscheidungen im Alleingang fällen zu dürfen. Dies betrifft Dachdeckerarbeiten für das Feuerwehrdepot in Steinbach, das Einhalten brandschutztechnischer Auflagen an der Kindertagesstätte in Grumbach, die Erweiterung des Horts im ersten Obergeschoss des "Erbgerichts" in Grumbach sowie weitere Aufträge zum Umsetzen des Digitalpakts an den Jöhstädter Schulen. (kjr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.