Corona-Lage weiter kritisch: Erzgebirgskreis verschärft Maßnahmen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Teilnehmerzahl für Feiern wird weiter begrenzt, die Maskenpflicht ausgeweitet. Zudem werden die Öffnungszeiten von Gaststätten und Lokalen sowie der Verkauf von Alkohol eingeschränkt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    5
    12jk12
    24.10.2020

    Wenn ich in der Gaststätte Tee trinke macht wohl das Virus einen Bogen um mich herum !
    Was hier abgeht geht gar nicht mehr.
    Wollen wir alle gute Wirtschaft zu Grunde tragen ? Wenn die obersten das möchten dann sollen sie sofort die Bürgerversicherung einführen, damit wir kleinen nicht alles bezahlen müssen.
    Für eine neuerliche Diätenerhöhung ist noch Geld da. Bitte wie sollen unsere nachfolgenden Generationen das Abzahlen ?

  • 12
    7
    OlafF
    23.10.2020

    Durch die im Jahre 2009 die von der WHO geänderten PANDEMIE-Kriterien (siehe arte-Doku "Profiteurer der Angst" ) sind die Akteure fokussiert auf Corona nun regelmäßig in der Pflicht (Verfügungen und Verordnungen). Einige wurden bereits „von Gerichten gekippt“. Wenn analog schwerer Grippeepidemien, eine Ausbreitung von bis zu 20% in der Gesamtbevölkerung zu erwarten wäre, so bedeutet das: 14,4 Millionen Einwohner/Saison in der BRD sind irgendwann infiziert oder infiziert gewesen. Umgerechnet sind das, 200 Infizierte/1000 EW, offensichtlich ansteigend und nicht absteigend, trotz aller Maßnahmen und saisonbedingt unterschiedlich dynamisch. Die allermeisten hatten jedoch gar keine Symptome.
    Der Unterschied in der Vorgehensweise im Vgl. zu früheren Grippeepidemien: Die ursprünglich für Studienzwecke entwickelten u. später für betroffene Personen zur Erhärtung der in der ärztlichen Untersuchung angewandten Testungen werden nun massenhaft für die Verfolgung von Infektionsketten angewandt.