Feuerwehr aus Aue rollt nach Rumänien

Aue.

Die Freiwillige Feuerwehr der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema spendet für ein rumänisches Bergdorf ein Feuerwehrauto. Nachdem im vergangenen Jahr ein neues Fahrzeug angeschafft worden war, sollte dieses, Baujahr 1993, eigentlich verkauft oder versteigert werden. Die Auer Feuerwehrleute erfuhren allerdings von dem Bemühen von Evelin Fischer aus Sosa, die seit Jahren versucht, für die rumänische Region nahe der ukrainischen Grenze ein Feuerwehrauto über eine Spendenaktion zu bekommen. Im Dezember entschied der Stadtrat von Aue, das ausgediente Fahrzeug für Rumänien zu spenden. Die Auer Feuerwehrleute haben es auf Vordermann gebracht und auf Hochglanz poliert. Am gestrigen Donnerstag holte es der Bürgermeister der Gemeinde Ruscova, Ioan Turcsin, in Begleitung von zwei Fahrern in Aue ab. "Wir freuen uns riesig, dass wir für die Spende ausgewählt wurden", sagte Turcsin. Seine Gemeinde könnte sich ein solches Feuerwehrfahrzeug - es hat einen Wert von 300.000 Euro - gar nicht leisten. "Damit wäre der Haushalt unserer Gemeinde für ein ganzes Jahr weg", so der Bürgermeister. Mit auf die etwa 16-stündige Reise nach Rumänien gehen Spenden, die die Feuerwehrleute nach einem Aufruf bekommen haben, so Ausrüstung für Feuerwehrleute, Kleidung für Erwachsene und Kinder sowie Kinderspielzeug. Sie sollen in der Region an Bedürftige verteilt werden. (ike)
 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...