Letztes Konzert vom Freiberger Petriturm in dieser Spielzeit

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ende Mai ist noch ein Sinfoniekonzert zu erleben - das letzte unter Generalmusikdirektor Jörg Pitschmann.

Freiberg.

Barocke Töne werden am Donnerstag ab 13.30 Uhr über den Dächern der Freiberger Altstadt zur letzten Petriturmmusik in dieser Spielzeit erklingen. Dabei spielen Jacob van Schaik (Horn), die beiden Trompeter Stefan Leitner und Richard Weiß sowie Stefan Zieger (Posaune). Das kündigt ein Sprecher des Mittelsächsischen Theaters an. Im Juni werden die Musiker der Mittelsächsischen Philharmonie ihren Arbeitsplatz unter freien Himmel verlegen. Zuvor steht das 7. Sinfoniekonzert am 26. Mai in der Nikolaikirche Freiberg und am 27. Mai im Volkshaus Döbeln an. Unter dem Titel "Ich leb' allein in meinem Himmel" erklingen Gustav Mahlers Fünf Lieder nach Texten von Friedrich Rückert. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Jörg Pitschmann - zum letzten Mal. Der Chefdirigent verlässt das Mittelsächsische Theater zum Spielzeitende. Solistin ist Sängerin Leonora Weiß-del Rio. Auch die Sopranistin gehört ab der Spielzeit 2022/23 nicht mehr zum Ensemble des Mittelsächsischen Theaters.

Im Sommer spielt die Philharmonie auf der Seebühne Kriebstein, wo ab 10. Juni Franz Lehárs Operette "Der Graf von Luxemburg" zu erleben ist. Zudem gibt das Orchester Konzerte auf mittelsächsischen Marktplätzen.

https://www.mittelsaechsisches-theater.de/

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.