Sturm Sabine in Mittelsachsen: Umgefallene Bäume, Straßensperrungen und ein Unfall

Das Orkantief Sabine hat in der Nacht zum Montag Mittelsachsen überquert. Die Schadensbilanz am Morgen danach fällt aber weitestgehend glimpflich aus.

Sturm Sabine hat in Mittelsachsen verhältnismäßg wenig Schaden angerichtet. Zu Unfällen aufgrund des Unwetters meldet die Polizei: Auf der B 101 ist ein Kleintransporter gegen 5.30 Uhr in der Nähe des Abzweigs nach Müdisdorf in einen umgestürzten Baum gefahren. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Der Transporter-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Von 9 bis 18 Uhr ist die B101 zwischen Großhartmannsdorf und Brand-Erbisdorf an der Kohlendelle gesperrt. Der Grund: Bäume drohen umzufallen und müssen entfernt werden. Zudem war auch die S211 zwischen Rechenberg-Bienenmühle und der sogenannten Ringelkreuzung in Richtung Cämmerswalde bis auf Weiteres gesperrt. Dort sind Bäume umgefallen.

Vollgesperrt war außerdem die Kreisstraße zwischen Flöha und Euba wegen umgestürzter oder schiefstehender Bäume. Bei Freiberg war die Kreisstraße 7794 im Bereich Altväterberg nicht passierbar, genauso wie die K8270 zwischen Milkau und Arras.

Der Peniger Bürgermeisterkandidat Mike Tauchmann warnte am Montagnachmittag via Facebook vor herabfallenden Dachziegeln: "Lunzenauer Straße, Dittmannsdorfer Straße, Thierbacher Straße zum Beispiel gerade gesehen. Mega gefährlich!"

 

 


 

Außerdem hat Orkantief "Sabine" in Sachsen für zahlreiche Stromausfälle gesorgt. Wie die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH Mitnetz berichtet, waren zu Spitzenzeiten gegen 5.10 Uhr rund 6500 Kunden gleichzeitig ohne Strom. Am stärksten betroffen waren demnach die Landkreise Mittelsachsen (2600 Kunden), Vogtlandkreis (1200 Kunden) und Harz (1000 Kunden). Am Vormittag waren noch rund 500 Kunden in Mittelsachsen und 500 im Vogtlandkreis ohne Strom.

Vorsichtshalber hatte die Citybahn Chemnitz sämtliche Linien am Sonntagabend eingestellt. Am Montag rollte der Verkehr auf allen Linien wieder. Am längsten dauerte die Sperrung der C 14 (Chemnitz - Mittweida). Räumtrupps waren dort unterwegs, um umgestürzte Bäume zu entfernen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.