Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Treppe am Lidl in Mittweida: Deshalb ist die Abkürzung derzeit gesperrt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die beliebte Abkürzung hinter dem Supermarkt in Mittweida ist momentan nicht zugänglich.

Mittweida.

Wer die Abkürzung hinter dem Discounter Lidl an der Bahnhofstraße in Mittweida nutzen möchte, steht seit Kurzem vor Absperrungen: Seit Beginn der Schneesaison ist die neu gebaute Treppe gesperrt. Eigentlich verbindet die Treppe die Weststraße und den Parkplatz des Supermarktes.

Die Stadt hat die Treppe aus Sicherheitsgründen gesperrt, teilt Sebastian Killisch, Chef des Bauamtes der Stadt Mittweida, mit. "Wir können aus Kapazitätsgründen dort keinen Winterdienst gewährleisten."

Fußgänger müssen stattdessen den Weg daneben benutzen. Und wenn ein Passant die Absperrung umgeht und trotzdem die Treppe nutzt? "Wer meint, dennoch zu gehen und stürzt, trägt dann auch das Risiko. Letztlich ist das eine Haftungsfrage", so Sebastian Killisch.

Bei der Arbeit des Winterdienstes habe die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit auf den wichtigsten Straßen und Wegen in Mittweida oberste Priorität. Das führt dazu, dass bestimmte Wege weniger oder gar nicht geräumt würden. Die Treppe sei keine gewidmete öffentliche Verkehrsfläche, sondern ein zusätzliches Angebot, um Fußgängern den Weg zu erleichtern. Sie wird bis zum Ende der Schneesaison gesperrt bleiben, so Killisch.

Die Treppe verbindet die Bereiche Park am Schwanenteich und Hochschule mit der Innenstadt. Sie war im Mai fertiggestellt worden und ersetzt einen Trampelpfad. Insgesamt 97.000 Euro hat der Bau gekostet.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.