Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Weihnachtsmarkt in Mittweida: Was wann wo geplant ist - und wie viel der Glühwein kostet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Worauf können sich die Mittweidaer in diesem Jahr freuen? Der Marktmeister verrät es. Und räumt mit einem Gerücht auf, das sich hartnäckig hält.

Mittweida.

In weniger als vier Wochen beginnt der Advent. Nach zwei Jahren Pause soll es in diesem Jahr wieder so weit sein: Am zweiten Adventswochenende können Mittweidaer den traditionellen Weihnachtsmarkt besuchen.

Was ist in diesem Jahr geplant?

Der Weihnachtsmarkt findet vom Donnerstag, den 1. Dezember, bis zum zweiten Adventssonntag, den 4. Dezember, statt. Auf dem Marktplatz werden 20 Händler ihre Stände haben. Die meisten kommen aus der Region, einige direkt aus Mittweida, sagt Marktmeister Lutz Eichhorn. Dazu zählt Madlen Seigerschmidt von der Seifenmanufaktur oder der Taschenladen Lederliebers. Die meisten Händler seien schon seit mehreren Jahren dabei. Nur der Anbieter für erzgebirgische Schnitzkunst habe sich zur Ruhe gesetzt, dafür sollen andere Händler Geschenkartikel anbieten. Das Mittweidaer Spirituosengeschäft Goldtröpfchen ist erstmals dabei.

Wie viel wird der Glühwein kosten?

An sechs Ständen werde Glühwein verkauft oder andere heiße alkoholische Getränke wie Met, sagt Lutz Eichhorn. Wie sind die Glühweinpreise in diesem Jahr? Während der Preis für eine Tasse beim Eventcatering "Betreutes Trinken Köhler und Poitzsch" aus Döbeln noch nicht feststeht, will Christine Heilmann an ihrem Fladenbrot-Stand 3,50 Euro für den ganz normalen Glühwein ohne Zusatz verlangen. Auch bei Jörg Wagner aus Chemnitz, der an seinem Lachs-Stand finnischen Glühwein verkaufen wird, soll eine Tasse 3,50 Euro kosten.

Weihnachtsmarkt mit Bergparade?

Gibt man bei Google die Stichworte "Weihnachtsmarkt Mittweida" ein, erhält man mehrere Suchtreffer, die für 2022 einen Markt mit Bergparade ankündigen. Im nahe gelegenen Erzgebirge sind die traditionellen Umzüge der Bergmänner und -frauen aus der Adventszeit nicht wegzudenken. Anders in Mittweida: "Auch in diesem Jahr wird es hier keine Bergparade geben", sagt Marktmeister Lutz Eichhorn, auch wenn sich dieses Gerücht hartnäckig halte. Diese Umzüge gäbe es schon seit Jahren nicht mehr. 2009 und 2010 fanden in Mittweida Bergparaden statt.

Der Weihnachtsmarkt findet vom 1. bis 4. Dezember statt, am Donnerstag, Freitag und Samstag von 10 bis 20 Uhr, am Sonntag von 13 bis 20 Uhr. Die feierliche Eröffnung ist am Donnerstag, 17 Uhr.

 

Advent in der Region: www.freiepresse.de/adventstermine

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.