Auch Kinos und Fitnessstudios dürfen in Sachsen ab Freitag wieder öffnen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Unter Auflagen erlaubt Sachsen neben Hotels und Gaststätten mehr Einrichtungen als zuletzt angekündigt die Öffnung. Die erste Schranke fiel bereits am Dienstag weg.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    994374
    13.05.2020

    @KTreppil: "Die Frage der Garderoben und Sanitäranlagen stellt sich auch in Fitnessstudios, diese dürfen aber öffnen. "
    Für die Öffnung gelten aber strenge Auflagen!
    Beispiel Kieser Training: Man soll gleich in Trainingskleidung (Schuhe ausgenommen) erscheinen und mit Maske trainieren. Das stelle ich mir jedoch etwas "schwierig" vor.

  • 8
    0
    cmi
    12.05.2020

    Mir geht es irgendwie wie Hankman.

    Ich hoffe nach dem sächsischen Sonderweg 1 (über die Bundesregelungen hinausgehende Einschränkungen die auch für viel Ärger sorgten, da viel zu unklar formuliert und von der Polizei ebenso unklar und unberechenbar sanktioniert) ist dieser Sonderweg 2 etwas, was sich die zuständigen Minister und der Ministerpräsident gut überlegt haben und nicht einfach nur das Pendel in die andere Richtung.

    Von "vorsichtigen Lockerungen" kann ich in den letzten Tagen/Wochen und jetzt auch aktuell nicht viel erkennen. Eher: "Geschafft Leute - wir sind wieder im Februar! Achja: Denkt dran - haltet bissel Abstand, okay? Zwinkersmiley" - Vielleicht liegt es aber auch an der Berichterstattung die sich oftmals nur darauf konzentriert, WAS alles wieder auf ist und eher selten das WIE beleuchtet.

    Hoffen wir, das auf den "Februar" nicht wieder ein März folgt. :-/

  • 9
    2
    Hankman
    12.05.2020

    Ich finde es vernünftig, diese Lockerungen zu beschließen und einige auch noch ein Stück vorzuziehen. Das wird einigen Kritikern hoffentlich den Wind aus den Segeln nehmen. Ein mulmiges Rest-Gefühl bleibt jedoch. Wollen wir mal hoffen,dass die Infektionszahlen auf dem jetzigen niedrigen Level bleiben und nicht wieder steigen. Denn sollte dies geschehen, helfen vermutlich auch die angedachten regionalen, kleinräumigen Maßnahmen nicht. Denn die Leute dürfen sich jetzt wieder viel freier bewegen und weitere Ausflüge unternehmen. Im Falle eines erneuten Ausbruchs könnten sie so das Virus schnell wieder in andere Regionen tragen. Insgesamt gilt weiterhin: aufpassen, Abstand halten.

  • 1
    1
    KTreppil
    12.05.2020

    Was die Schwimmhallen betrifft, es ist nicht das größte Problem, das sie noch nicht öffnen dürfen (ich persönlich warte aber sehnsüchtig darauf...). Ich will nicht nörgeln oder unverschämt wirken angesichts der vielen unerwarteten Lockerungen. Aber ich sehe da Parallelen zu dieser inzwischen gekippten fraglichen 800qm Geschichte. Die Frage der Garderoben und Sanitäranlagen stellt sich auch in Fitnessstudios, diese dürfen aber öffnen. In einem Kino befinden sich u.U.relativ viele Besucher in geschlossenen Räumen (vielleicht gibt es Einschränkungen wie eng man beieinander sitzt?), im Verhältnis zu Schwimmbädern sehe ich da jedenfalls eine höhere Infektionsgefahr. Das Wasser wird gechlort und sollte hoffentlich auch gegen Corona Viren wirken, oder gibts da gesicherte gegenteilige Erkenntnisse? Es gibt also für mich genauso wenig eine logische Begründung warum die einen Einrichtungen öffnen dürfen, die Bäder nicht, wie, warum Läden über 800qm nicht öffnen durften.

  • 29
    5
    gelöschter Nutzer
    12.05.2020

    In Schwimmhallen ist es noch schwer zu handeln in Dusche, Toilette und Garderobe.
    Und besonders bedenklich ist das intensivere Aus- bzw. Einatmen ohne Maske beim Schwimmen selbst.
    Man müsste stark vereinzelt auf die Bahn, was schwer zu organisieren ist, besonders auch bei Vereinssport.
    Bisschen Geduld noch und Gesamtentwicklung beobachten scheint ratsam.
    "Besorgte Bürger" sehen das bestimmt wieder anders ...

  • 25
    12
    KTreppil
    12.05.2020

    Erfreulich, dass man sich zu diese Lockerungen entschlossen hat. Unsere Fallzahlen der Corona Statistik denke ich erlauben diese Schritte zurück in eine gewisse Normalität.
    Nun will nicht gleich wieder meckern, sorry, aber ich kann etwas nicht so ganz nachvollziehen: warum dürfen Hallenbäder noch nicht öffnen, dafür aber z.b. Kinos? Abstände lassen sich doch im Hallenbad eigentlich recht gut einhalten. Haben die Betreiber nicht genug auf sich aufmerksam gemacht? Spaßbäder müssen vielleicht noch nicht sein, aber einfache Schwimmhallen, wo sportliche Betätigung vordergründig ist, warum nicht. ..?