Ausgangssperren wegen Coronavirus? Darum sollte die Politik schnell entscheiden

Die Dresdner Diplom-Psychologin Uta Mennicken wirft Freiluft-Party feiernden Leuten fehlendes Verantwortungsbewusstsein vor.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Steuerzahler
    20.03.2020

    Na Hauptsache es bleibt nicht bei leeren Drohungen und die Justiz ist ausnahmsweise einmal nicht auf der liberalen weichen Welle und hat Verständnis für alles und jeden! Manche begreifen es sonst nie!

  • 9
    0
    mops0106
    20.03.2020

    Dann werden Wohnungspartys gefeiert; siehe Meldungen u.a. aus Berlin und Leipzig.
    Für diese Partyveranstalter kann es dann ab Sonntag Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren geben, die aber wahrscheinlich eh nicht ausgesprochen werden? Ich finde Geldstrafen besser; das erzieht und trifft.

  • 26
    3
    quatschkopf
    20.03.2020

    In der Stadt macht eine Ausgangssperre Sinn wenn sich das Partyvolk nicht zammreist.
    Solche Trottel.
    Zum Glück wohne ich auf dem Land. Wenn ich raus gehe treffe ich heute bei dem Nieselregen eh keinen Menschen und in den Garten zu gehen wir mit ja sicher eh keiner verbieten.