Grüne Landesliste: Viele Bewerber, einige Watschen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die sächsische Partei wählt die Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl. Nur Listenplatz eins ist unumstritten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 5
    2
    1970449
    25.04.2021

    @Maschinenbauer: "Könnte es sein, dass es wieder auf das linke Lieblingsspiel einzahlt?"

    Könnte es sein, dass Sie gewisse Schwierigkeiten mit der Anerkennung realer Tatsachen haben?
    Laut amtlicher Wahlstatistik sind zur letzten Bundestagswahl die meisten sächsischen Wähler, nämlich exakt 27,0%, der AfD auf den Leim gegangen.

    @vonVorn: "wenn die AfD mal nicht durch Merkel von der Macht ferngehalten wird, ..."
    Sie haben aber schon mitbekommen, dass Merkel niemanden mehr von der Macht fernhalten, sondern in Rente gehen will?

    Ohnehin darf man gespannt sein, was die Deklamatoren von "Merkel muss weg!" als neue Lösung für alle Probleme auf ihre Plakate kleben. Wahrscheinlich sowas wie "Laschet muss weg!" oder "Baerbock muss weg!" oder "Scholz muss weg!"
    Um Ressourcen zu sparen, empfehle ich als ultimativ zielführenden Slogan: "Alles muss weg!"
    Das kann man als Transparent sogar noch in tausend Jahren in die Luft halten.

    Falls dann sowieso nicht schon alles weg ist.

  • 6
    6
    vonVorn
    25.04.2021

    @1970449, wenn die AfD mal nicht durch Merkel von der Macht ferngehalten wird, vielleicht werden Sie ja überrasch, die Partei der Studienabrecher ist ja nun mal nicht die AfD. Ich verstehe wirklich nicht, wieso man die verteidigt die in der Regiergungsverantwortung schon oft genug nachgewiesen haben ihre Meinung ständig ändern zu können, zugunsten derer die noch nicht mal in der Regierungsverantwortung waren.

  • 4
    10
    Maschinenbauer
    25.04.2021

    @1970449: Könnte es sein, dass es wieder auf das linke Lieblingsspiel einzahlt? Wer eine andere Meinung hat ist gleich AFD, N... etc.?

  • 20
    21
    1970449
    24.04.2021

    @Maschinenbauer: "Hier in Sachsen werden deutlich weniger den Grünen auf den Leim gehen, als anderswo."

    Dafür gehen hier in Sachsen der AfD deutlich mehr auf den Leim als anderswo. Obwohl die "Alternativen" noch nicht mal Gelegenheit hatten, mangels Machtkompetenz so viel Unsinn in einer Regierung zu verzapfen wie die Grünen.

    Interessant wird folgendes sein: Der AfD ist D. Trump von der Schippe gesprungen. J. Biden erklärt Klimaschutz zum Staatsziel und lockt gleichzeitig Kapital an, damit Geld zu verdienen. Jetzt werden auch in den Augen der Klimaskeptiker die Dollarzeichen glitzern. Und viele, die vordem über "Unsinn" fabulierten, werden daran gar nicht mehr so gern erinnert werden wollen.

    Wenn die Grünen davon profitieren, sind sie garantiert in nullkommanix die "Krisengewinnlerpartei". JETZT rechtzeitig auf diesen Zug aufzuspringen - das kennzeichnet den wachen Geist!

  • 13
    13
    KatharinaWeyandt
    24.04.2021

    Zwei langjährige MdB waren ausgeschiedene, das erste Mal wurden die Karten völlig neu gemischt. Um die zwanzig Bewerberinnen und Bewerber stellten sich in den letzten Monaten vor, alle mit ihren Stärken und Vernetzungen in den sächsischen Regionen. Kein Wunder, dass es so spannend war.

  • 37
    20
    Maschinenbauer
    24.04.2021

    Die sächsischen Kandidaten der Grünen werden es schwerer haben, als die der anderen Bundesländer. Mittlerweile dürften viele Sachsen gemerkt haben, wie groß der Unsinn ist, den eine kleine Partei wie die Grünen mit 8,9% der Wählerstimmen in der sächsischen Landesregierung verzapft hat. Auf Bundesebene ist das ja letztlich nicht anders, braucht man nur mal auf die Bundesratsentscheidungen der letzten Jahre und ins Wahlprogramm der Grünen zu schauen. Hier in Sachsen werden deutlich weniger den Grünen auf den Leim gehen, als anderswo.