Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

Hauptbahnhof Dresden ab Freitag gesperrt: Das müssen Reisende jetzt wissen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Am kommenden Wochenende muss der Hauptbahnhof in Dresden aufgrund von Bauarbeiten für drei Tage komplett gesperrt werden. Auf diese Einschränkungen müssen sich Reisende einstellen.

Dresden.

Aufgrund von Bauarbeiten ist der Hauptbahnhof in Dresden von Freitag, 4 Uhr, bis Montag, 4 Uhr für den Nah- und Fernverkehr voll gesperrt. Reisende müssen sich erneut auf Umleitungen, Ausfälle, Ersatzverkehr mit Bussen und veränderte Fahrzeiten im S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr einrichten. Das teilt die Deutsche Bahn (DB) mit.

Umfangreiche Bauarbeiten

Das Hallendach des Dresdner Hauptbahnhofs wird bereits seit dem vergangenen Jahr saniert – zusätzlich finden umfangreiche Bauarbeiten an Strecken, Gleisen und an Signalen im Dresdner Stadtgebiet statt, so ein Bahn-Sprecher. Es werden insgesamt 140 Millionen Euro verbaut. Das geschieht meist im laufenden Betrieb. An diesem Wochenende sei aber eine Vollsperrung erforderlich. Für Informationen zu den Einschränkungen werde aber zusätzliches Servicepersonal eingesetzt, so der Sprecher. Die Abfahrtszeiten des Ersatzverkehrs und alle Fahrplanänderungen sind demnach zudem in den digitalen Fahrplan eingearbeitet und bei Online-Reiseauskünften wie DB Navigator, im Reisezentrum und an den Fahrkartenautomaten oder unter der DB-Servicetelefonnummer 030 297 0 abrufbar.

ICE-Verbindungen betroffen

Die ICE-Züge und IC-Züge entfallen von Freitag, 4 Uhr, bis Montag, 4 Uhr, zwischen Dresden-Neustadt und Dresden Hauptbahnhof. Auch die

EC-Züge zwischen Dresden-Neustadt und Decin verkehren nicht in diesem Zeitraum. Sie werden zwischen Dresden-Neustadt und Usti nad Labem durch Busse ersetzt. Der Anschluss in Tschechien weiter nach Prag erfolgt mit einem tschechischen Zug. IC-Züge nach Chemnitz werden über Riesa und Döbeln umgeleitet.

So wirkt sich die Sperrung auf den Regionalverkehr aus

Einschränkungen gibt es auch im Regionalverkehr. Laut Dresdner Verkehrsbetriebe starten und enden die Züge am Wochenende in Dresden-Reick, Dresden-Neustadt, Dresden-Plauen oder Cossebaude. Zu den Stoßzeiten pendeln deshalb Straßenbahnen (Ersatz-Linien E3 und 26) im 15-Minuten-Takt zwischen Bahnhof Neustadt und dem Hauptbahnhof. Darüber hinaus gebe es Schienenersatzverkehr per Bus. Detaillierte Angaben zu Fahrzeiten und Umleitungen finden Reisende in der Verbindungsauskunft der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) und auf der Internetseite des Verkehrsverbunds Oberelbe (VVO).

Ab 10. Juni enden laut Bahn zudem die Fahrten der Züge aus Cottbus (RE18), Hoyerswerda (RE15) und Elsterwerda (RB31) in Dresden-Neustadt. Die Züge haben dort Anschluss an die S-Bahnen S1 und S2, die auf eigenen Gleisen ohne Einschränkungen rollen können.

Die Strecke Leipzig - Dresden wird darüber hinaus bei Zeithain für 200 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit ausgebaut, so die Bahn. Dafür muss der Streckenabschnitt Zeithain - Leckwitz wochentags außerhalb des Berufsverkehrs gesperrt werden.

Für die Züge des RE50 (Saxonia-Express) fahren Ersatzbusse. Die Fernzüge in Richtung Dresden enden in Leipzig.

Shopping weiter möglich

Von der Sperrung nicht betroffen sind die Läden im Dresdner Hauptbahnhof. Sie bleiben laut VVO während der Bauarbeiten geöffnet. ( juerg)

Icon zum AppStore
Sie lesen gerade auf die zweitbeste Art!
  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken
Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.

Das könnte Sie auch interessieren