Kretschmer über Corona-Krise: "Wir waren im Herbst noch zu zögerlich"

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer über Versäumnisse in der Coronapolitik, die aktuelle Situation in Schulen und Kliniken sowie die nahende Bundestagswahl.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

3131 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    2
    Malleo
    11.01.2021

    Recht interessant wie er die schwarz grüne Koalition sieht.
    Wenig wünschenswert.
    Erfahrungen, die aus seiner Arbeit mit den Grünen abgeleitet wurden?
    Gut so.Aber leider ist die " neue bürgerliche Mitte" kein Fiktion mehr, die F.J.Strauß mal mit bunt geschmücktes Narrenschiff Utopia beschrieb.
    Nach 50 Jahren und Ende der Ära Merkel könnte dieses Schiff in Berlin Fahrt aufnehmen.
    Dagegen gibt es noch nicht einmal einen Impfstoff.
    Leider.

  • 3
    7
    Pixelghost
    11.01.2021

    @vonVorn

    https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/neue-corona-schutzverordnung-diese-regeln-gelten-ab-montag-in-sachsen-artikel11288188

    Einfach mal den Kommentar von GPZ lesen. Der erhellt. Welches Amt, welche offene Grenze, welches Krankenhaus oder welche Verwaltung sind für das Handeln dieser Menschen verantwortlich?

    Wenn ein Tor fällt ist der Torwart schuld, weil er den Ball nicht gehalten hat.

    Heute Morgen am Supermarkt: 4 Handwerker vor der Tür zum Bäcker ohne Mund-Nasen-Schutz und Begrüßung mit Handschlag.

  • 25
    2
    buehlow72
    10.01.2021

    Zuerst nötigt es mir großen Respekt ab, wenn ein Politiker Fehler offen eingesteht. Die gezogenen Konsequenzen sind größtenteils richtig.
    Ein weiterer Fehler war jedoch in meinen Augen, daß der Lockdown im Dezember erst mit einer Verzögerung von 1 Woche in Kraft gesetzt wurde. Bei den damals schon extrem hohen Zahlen hätten etwa 2 Tage wie in Bayern genügen müssen. Auch den kleinen Grenzverkehr ohne Quarantäne mit Tschechien hätte man angesichts der dort damals extremen Infektionslage wohl früher unterbinden müssen. Letztlich hat Tschechien den Schäden dadurch begrenzt, daß dann die Deutschen nicht mehr rüber fahren dürften.
    Traurig macht mich der Satz "Ich hätte mir gewünscht, dass ich früher gewarnt worden wäre." Als ehemaliger Verwaltungsmitarbeiter kenne ich die Tendenz, unzureichender Information durch Mitarbeiter die Schuld für eigene Entscheidungen zuzuschreiben. Mit Ausnahme der speziellen Situation im Vogtland waren die meisten Informationen für jeden öffentlich zugänglich.

  • 21
    7
    Gegs
    10.01.2021

    Demonstration am Sonntag vor dem privaten Wohnhaus des Ministerpräsidenten. Manchmal kann man in unserem Freistaat nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Aber gut, die Menschen hatten ihren Willen und bemerkenswert finde ich, dass sich der Ministerpräsident nicht weggeduckt, sondern mit ihnen geredet bzw. es zumindest versucht hat.

  • 20
    11
    klapa
    10.01.2021

    Corona-Maßnahmen in über 60 Prozent der Länder problematisch für Demokratie
    – Studie des Global State of Democracy

    Die Verfasser der Studie loben Länder als Vorbilder, die gutes Pandemie-Management mit der Einhaltung demokratischer Regeln verbinden. Darunter sind Länder wie Taiwan, Neuseeland, Südkorea, Uruguay, Island, Finnland und Norwegen.

    Dem Leser fällt auf, dass Deutschland in dieser Aufzählung fehlt. Warum – diese Antwort fällt je nach Priorität, sehr individuell aus.

  • 23
    11
    vonVorn
    10.01.2021

    @Pixelghost, ihre Ablenkerei ist peinlich! Das die, die sich nicht daran halten eine Rolle spielen bestreitet ja keiner. Aber überforderte Ämter, zu lange offene Grenzen und viele vorher geschlossen Krankenhäuser und so weiter haben eben auch eine Rolle gespielt und dafür trägt nun mal die Politik die Verantwortung.

  • 8
    12
    baerbaer
    10.01.2021

    Vielleicht hat man ja auch auf die falschen Menschen gehört, wie man hier leicht nachlesen kann.

    https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/08/27/im-netz-der-corona-gegner/

  • 22
    13
    Nachgefragt
    10.01.2021

    Höchste Inzidenz und niedrigste Impfquote??? Klingt komisch ist aber so im Freistaat Sachsen. Kann mir jemand sagen auf was man wartet? Hauptsache der MP gesteht Fehler ein und trotzdem werden jeden Tag neue gemacht.

  • 24
    17
    pbreitenstein
    10.01.2021

    Es sind immer die anderen. Es war doch jeder an sich selbst die Regeln zu befolgen. Wir kennen diese ja nun schon seit spätestens April 2020 und trotzdem ist immer noch die Regierung schuld.
    Unser MP hat wenigstens Eier und stellt sich der Krise. Andere hätten schon „persönliche Konsequenzen“ gezogen und wären zurückgetreten.
    Klar ist nicht alles Gold was glänzt, aber ich kann halt auch nicht, selbst wenn es richtig ist. Alles zu machen. Ohne die Wirtschaft funktioniert kein Staat auf Dauer.. keine Steuer für den Staat, keine Gehälter für das Volk.
    Der größte Fehler war der späte Lockdown aber auch der Käse alle an Weihnachten aufeinander loszulassen.. bleibt daheim oder geht in den Wald uns schreit nen Baum an. Hilft mehr, als anderen immer die Schuld am eigenen Glück zu geben.

  • 25
    17
    Mia
    10.01.2021

    Ich fordere alle, die andere Lösungen als die bisherigen sehen auf, diese kundzutun.
    Aber bitte mit handfesten Begründungen und wissenschaftlichen Belegen.
    Und beachtet bitte dabei auch, dass ihr allen Meinungen, Befindlichkeiten gerecht werdet.
    Ich bin gespannt !

  • 7
    6
    Gegs
    10.01.2021

    @ vonVorn:
    Jetzt haben wir uns, glaube ich, missverstanden. Anarchie beruht nicht auf Kritik der Bevölkerung. Die Möglichkeit hierzu werde ich in persona immer verteidigen. Auch wenn ich gewisse Meinungen gerade nicht verstehe. Anarchie wird herrschen, wenn sich alle staatlichen Strukturen auflösen. Weil sich niemand mehr findet, wegen der Verantwortung usw. Politiker oder Staatsbediensteter zu werden.

    Im Übrigen. Die Gegs und Diktatur. Alle die mich kennen, würden jetzt in schallendes Lachen ausbrechen. Mir macht es eher Angst, wie eine (angstgetriebene) Bevölkerung nach immer mehr Einschränkungen ihrer Grundrechte ruft und dabei den Lebensschutz absolut in den Vordergrund stellt. Links, rechts und ab 4:45 Uhr wird zurück geschossen.

    p.s. Auch wenn ich die Fehler sehe, bin ich gnädig (mit unserem MP). Denn es ist für uns alle die erste und hoffentlich letzte Pandemie.

  • 20
    10
    Tifi
    10.01.2021

    Wenn ich die Zahlen sehe, insbesondere Schönwölkau mit seiner Inzidenz von Achtung : - 39,2 in der ersten Januarwoche dann hab ich eine gewisse Angst, die Weitsicht unser politischen Führung können das zu Maßstab für weitere Einschränkungen machen . Was macht eigentlich der R Faktor so Herr Kretschmer ? RIP ? Nun ja " Zweck" erfüllt.

  • 14
    8
    MuellerF
    09.01.2021

    "Der Ministerpräsident sollte endlich sich eingestehen, nur er ist allein für den hohen Infektionsstand in der Bevölkereung verantwortlich, da er immer davon ausgeht in den Schulen keine Infektionen zu haben, dies ist ein Trugschluss."

    "Allein verantwortlich" ist ja nun auch stark übertrieben - es gab & gibt genug Leute, die den Infektionsschutz ignorier(t)en, sei es aus politischer Überzeugung, finanziellen Erwägungen oder weil Freizeitbedürfnisse höher eingeschätzt werden.

    Auch dass es Politiker & Politik nie allen recht machen können, stimmt.
    Die Schließung von Kitas & Schulen ist da ein gutes Beispiel, weil es Eltern ja teilweise wirklich vor praktische Probleme im Alltag stellt, die sie vorher nicht hatten. Andererseits brauchen wir Kontaktreduzierung bzw. Infektionsschutz.
    Es wurde nicht geschafft, beides unter einen Hut zu kriegen, obwohl es durchaus Lösungsansätze gibt.

  • 9
    30
    Pixelghost
    09.01.2021

    Die Regierung hat Fehler in der Pandemie gemacht?

    Bitte halten Sie Abstand!
    Bitte tragen Sie eine Mund-NASE-Bedeckung!
    Bitte schränken Sie Ihre Kontakte ein!
    Bitte beachten Sie die Hygieneregeln!
    Bitte bleiben Sie wenn immer möglich zuhause!

    5 Fehler, klar und eindeutig zu erkennen.

    Lösung:
    ettiB

  • 15
    44
    erzliebhaber
    09.01.2021

    Der Ministerpräsident sollte endlich sich eingestehen, nur er ist allein für den hohen Infektionsstand in der Bevölkereung verantwortlich, da er immer davon ausgeht in den Schulen keine Infektionen zu haben, dies ist ein Trugschluss. Er sollte mal Zahlen abfragen wie oft manche Schüler und Schülerinnen in Quarntäne gewesen sind, dann hätte er vielleicht gesehen das das Schließen von Schulen viel eher notwendig gewesen wäre. Ich weiss aus eigener Erfahrung das das mit der Betreuung der Kinder nicht so einfach ist.
    Die Leute sind zu dem leichtsinnig gewesen nach dem der Freistaat Sachsen proklamiert hat" Schaut auf Sachsen, wir müssen den 20. Jahrestag der Gründung des Freistaates groß feiern."
    Man hat im Sommer viel zu viel Energie verbraucht das auf die Beine zu stellen, Anstelle sich mit Ideen zu befassen wie kann man die damals schon abzeichzuzeichneten 2 Welle verhindern bzw. bekämpfen

  • 25
    26
    vonVorn
    09.01.2021

    @Gegs, es geht doch nicht um Recht machen! Ich verstehe wirklich nicht, wie man Angsichts der vielen Fehler in der Pandemie die Verantwortlichen noch verteidigen kann! Um mal Ihre Gedanken zu Ende zu denken, wenn jeder so denkt wie Sie, dann haben wir bald die Diktatur wieder hier, Wiederspruch wird eh nicht geduldet!

  • 31
    11
    Gegs
    09.01.2021

    @ vonVorn:
    Wenn jeder so denken würde, würde bald Anarchie herrschen.

    Politiker haben wohl gewisse Privilegien und einen gewissen Spaß am Regieren. Sie tragen aber auch Verantwortung und einem Teil der Bevölkerung können sie es sowieso nie recht machen.

  • 35
    8
    vonVorn
    09.01.2021

    @herbert50, manchmal haben halt die Recht, die kritisches äußern. Man sollte über die Argumente reden und nicht Kritiker verteufeln!

  • 35
    11
    BuboBubo
    09.01.2021

    Gegen konstruktive Kritik wird kein aufrichtiger Mensch etwas einzuwenden haben, selbst wenn sie schmerzhaft ist. Ob Entscheidungen, die sich im Nachhinein als falsch erwiesen haben, einer persönlichen Fehleinschätzung, einer zweifelhaften Beratung oder einfach dem politischen Machtkalkül zuzuschreiben waren, ist schwer zu beurteilen. Ein MP ist kein Diktator, Verantwortung tragen in einer Demokratie immer viele.
    Wer sich in Europa umschaut, wird sich eingestehen müssen, dass alle überall mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind wie wir und noch niemand es geschafft hat, sie zu lösen. Wir werden uns vorerst daran gewöhnen müssen, entweder im Regen oder unter der Traufe zu stehen und vermutlich froh sein, wenn wir das Allerschlimmste vermeiden können.

    @Ralf66: MP Ramelow hat vorgeschlagen, die Wirtschaft stillzulegen. Was meinen Sie dazu? Sollte MP Kretschmar dem folgen? Jetzt wäre die Gelegenheit, eine kluge Entscheidung zu treffen. Wer wagt sich vor?

  • 50
    18
    klapa
    09.01.2021

    Für diese Regierung, ob Bund oder Land, sind manche Aufgaben einfach eine Nummer zu groß. Egal, ob es sich um größere Bauprojekte, Logistik, Digitalisierung, Sanierung der Infrastruktur, Ausstattung der Bundeswehr oder Bewältigung der Coronakrise u. a. handelt.

    Sie machen einfach den Eindruck, überfordert zu sein.

    Das Einzige, was wie immer hervorragend funktioniert, das sind die Finanzämter, ist die Einkassierung von Abgaben und Steuern, die, so lehren die letzten Erhöhungen zu Jahrsbeginn, nie hoch genug sein können.

  • 54
    22
    himpel
    09.01.2021

    Das 50 % die Maßnahmen für überzogen halten mag sein, das diese 50 % der Meinung wären „es gibt Corona gar nicht!“ halte ich für ein Gerücht. Ich finde es traurig und empörend, dass Leute die sich kritisch äußern, sofort in diese Schublade gesteckt werden.
    Damit macht es sich unser Ministerpräsident sehr leicht und verspielt auch gleichzeitig eine Möglichkeit sich kritisch mit den getroffenen Entscheidungen auseinander zu setzen.

  • 29
    9
    ralf66
    09.01.2021

    Vorbildlich Masken tagen in den Geschäften alleine wird nichts nützen. Immer mehr Regelungen die sich beißen bringen den Virus auch nicht zum stehen. Kontaktbeschränkungen unter den Familien auf der einen Seite, auf der Arbeit treffe ich täglich mehrere Menschen aus verschiedenen Ortschaften, dass ist die andere Seite?
    Kontaktbeschränkungen helfen nur teilweise und werden so gut wie nicht befolgt, sind auch nicht kontrollierbar, der größte Teil der Bürger trifft sich auf der Arbeit täglich und regelmäßig mit den unterschiedlichsten Bürgern aus etlichen Ortschaften, die sich in Ihrer Freizeit wiederum mit anderen Bürgern treffen, dort gibt es zum großen Teil weder Masken noch Abstandsregelungen, funktioniert auch nicht, z. B. im Handwerk muss man oft etwas halten wo man nah auf nah mit seinem Kollegen ist. Ich schätze die Wirksamkeit der Maßnahmen auf 30- 40% ein, jeder kann sich hoffentlich vorstellen, dass das wenig hilfreich ist.

  • 56
    14
    KTreppil
    09.01.2021

    Vielleicht hätte sich der MP mal viel viel eher ein Bild vor Ort in den Krankenhäusern machen sollen. Weit vor Corona. Wenn Ärzte und Schwestern mal nicht so viel zu tun haben, dann betrachtete man es nicht als erfreulich sondern als unrentabel und schloss reihenweise in Deutschland Kliniken und Stationen. Auch noch, als wir im Frühjahr vergleichsweise glimpflich davon gekommen sind und die Bilder Italiens vor Augen hatten. Auch da wurden in Deutschland und Sachsen noch KH geschlossen. Aktuelles Beispiel: Schneeberg, das war dem Klinikum Chemnitz als "Außenstelle" zu unrentabel, nicht mehr lukrativ. Bestünde es noch, hätte das Helios in Aue und auch Chemnitz vielleicht Entlastung. KH Schließung(en) hätten von oben unterbunden werden sollen solange Corona nicht im Griff ist. Die Bevölkerung letztendlich verantwortlich machen ist der einfachste Weg. Was versteht er unter herum brabbeln, hoffentlich nicht freie Meinungsäußerung? Die bewiesene Wahrheit, gibt es die etwa bei Corona schon?

  • 26
    49
    vonVorn
    09.01.2021

    @Gegs, hat ihn doch keiner gezwungen den Job zu machen, gewählt hat ihn auch keiner, falls Sie das schon vergessen haben.

  • 59
    34
    herbert50
    09.01.2021

    An vielen Stellen ist zu lesen/zu hören:
    Wir wollen Freiheit, warum werden wir eingesperrt?
    Warum dürfen die armen Kinder nicht in die Schule?
    Wann ist es endlich vorbei mit diesem Beschränkungswahnsinn?
    Warum werden wir nicht sofort geimpft?
    Warum sollen wir uns mit diesem ungetesteten Gift impfen lassen?
    Weihnachten und Silvester ist unser!

    Wäre der Lockdown eher gekommen, weil Warnsignale und Erfahrungen Anderer konsequent berücksichtigt worden wären, hätte das Geschrei noch eher eingesetzt! Logisch, die Politik macht immer alles falsch, aber hinterher sind viele (?) klüger. Die Kritiker sind jetzt schon sehr klug, nein, sie wissen es besser.

  • 58
    11
    Gegs
    09.01.2021

    Um nichts in der Welt würde ich derzeit diesen Job haben wollen - Sächsischer Ministerpräsident.

  • 51
    1
    Gerhard56
    09.01.2021

    @MuellerF
    Den Satz hätte er sich sicherlich verkneifen können bzw. müssen. Andererseits muss ich mich, sobald ich Führungsverantwortung trage auch bis zu einem gewissen Punkt auch auf Zuarbeiten und Aussagen meiner Mitstreiter verlassen können. Wer alles alleine machen will und Verantwortung nicht delegieren kann, wird letztendlich scheitern.

  • 61
    29
    MuellerF
    09.01.2021

    " Ich hätte mir gewünscht, dass ich früher gewarnt worden wäre."

    Eine Frechheit, dieser Satz! Herr Kretschmer hätte gewarnt sein können & müssen - Erfahrungen aus anderen Ländern lagen vor. Aber diese Formulierung schiebt die Verantwortung auf Person Namenlos.

    Dabei hat er doch hier an anderer Stelle sogar gesagt, warum er so langsam reagierte- um seine Wählerschaft nicht zu verstimmen.

  • 36
    64
    1624480
    09.01.2021

    Was soll man jetzt denken. Den Garten lockdown wollten viele schon im Oktober. Der Rechtsstaat hat noch eine Demo in Leipzig genehmigt. Wann begreift die Politik endlich, dass es hier um Gesundheit und nicht um Rechte geht. Ich wiederhole mich. Reduziert die Züge und den Verkehr. Fahrt die Wirtschaft runter. Es hilft nur eiserne Disziplin. Das weiß jeder Lehrer und Pädagoge. Und wenn die Mutation so gefährlich für Kinder ist, dann last die Schulen zu!!! Was soll die Öffnung im Februar? Wetten das Anfang März wieder alles zu ist. Herr kretzschmer leistet einen guten Job. Sind sie radikaler und glauben nicht ihren Beratern. Herr piwartz ist Jurist. Kein plan. Kein Lehrer. Nie mit Kindern gearbeitet in der Schule. FRAGEN SIE ENDLICH DIE LEHRER IN DEN SCHULEN. Politik ihr wisst oben nichts von den Problemen unten. Wie früher.

  • 70
    29
    BuboBubo
    09.01.2021

    @Bertl: Ich würde den MP nicht so gnadenlos in die Tonne kloppen.
    Die Kritik am MP-Treffen des 14. 10. mit seinen Fehlentscheidungen kam hier oft zur Sprache und ist in meinen Augen ebenso berechtigt wie die Ansprache aller anderen Probleme in diesem Interview. Allerdings darf man nicht verkennen, dass auch hier in diesem Forum viele gegen die Corona-Maßnahmen aufgetreten sind und den MP im Herbst für seinen "Widerstand" gegen die Leitlinien der Bundespolitik hoch gelobt hatten. Ein Politiker ist eben nicht nur Sachzwängen, sondern auch der Meinung des Wahlvolkes unterworfen. Hinzu kommt, dass er sich potemkinsche Dörfer hat vorsetzen lassen (man denke nur an die Veranstaltung im LRA Plauen vom 11.12.) und wohl auch Illusionen über die Einsichtsfähigkeit und Selbstverantwortung seiner Staatsbürger hegte.
    MP Kretschmer hat Fehler eingestanden und Realitäten anerkannt, möchte Missstände beseitigen. Das sehe ich positiv und hoffe, dass das nicht nur Lippenbekenntnisse sind.

  • 57
    72
    Bertl
    08.01.2021

    Wenn ich die Aussagen unseres MP lese bekomme ich aufsteigende Übelkeit. Wie blind ist der Herr die letzten Wochen und Monate durch Sachsen gereist bzw. welche Infos wurden ihm von seinen "Untergebenen" vorenthalten? Dass er erst bei seinem Besuch im Auer Klinikum erfährt, wie Ernst die Lage ist, beweist doch eindeutig wie weltfremd unsere Landesregierung ust. Und dass der MP der Meinung ist, die Versorgung mit Impfstoffen in Sachsen wäre gut, zeigt eindeutig, dass er hier der falsche Mann am Platz ist. Für so einen Landesvater muss man aich echt schämen. Pfui Deibel.