Weltkriegsbombe in Dresden gefunden: Evakuierung läuft

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Anwohner des betroffenen Gebietes in Dresden-Friedrichstadt sollen bis 23 Uhr ihre Wohnungen verlassen haben.

Dresden.

Auf einer Baustelle im Dresdner Stadtteil Friedrichstadt ist am Freitag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, liegt der Fundort an der Fröbelstraße. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entschieden demnach, dass noch am Abend Evakuierungsmaßnahmen nötig seien. 

Dazu ist mittlerweile ein Evakuierungsbereich festgelegt worden, den die Stadt Dresden auf einer Karte markiert hat. Der Stadtverwaltung zufolge sind von der Evakuierung etwa 7400 Anwohner betroffen. Alle Menschen innerhalb des betroffenen Gebietes werden aufgefordert, ihre Wohnungen bis 23 Uhr zu verlassen. Notunterkünfte werden vorbereitet, die Stadt will nach deren Einrichtung darüber informieren. Nach Abschluss der Evakuierung ist laut Polizei die Entschärfung der Bombe geplant. Dabei handelt es sich um eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe US-amerikanischer Bauart. 

Die Einsatzmaßnahmen können den Angaben zufolge bis zum Morgen andauern. Für Fragen rund um die aktuelle Lage hat die Stadt Dresden ein Bürgertelefon eingerichtet: 0351 4887666. (fp)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.