Bei VW in Zwickau startet die Produktion am 20. April

Der Standort ist damit das erste Werk des Konzerns, das wieder mit der Fertigung beginnt,

Im Fahrzeugwerk von Volkswagen Sachsen in Zwickau soll die Produktion bereits am Montag, den 20. April, wieder anlaufen. Gestartet wird mit der Produktion des neuen Elektroautos ID.3. Zwickau ist damit das neben Bratislava (Slowakei) das erste VW-Werk, das wieder mit der Fertigung beginnt. In den übrigen Werken der Marke Volkswagen soll es am 27. April wieder losgehen. Das teilte Volkswagen am Mittwochabend mit. Die Produktion soll gestaffelt und wohlgeordnet hochgefahren werden. Dabei habe die Gesundheit der Mitarbeiter oberste Priorität, hieß es.

Vor Ostern hatte der Konzern angekündigt, die Produktion in seinen Zulieferwerken in dieser Woche wieder stärker anlaufen zu lassen. In einigen Werken der Komponentenfertigung sollte der ohnehin laufende Teilbetrieb erweitert werden, um die Versorgung der chinesischen Produktionswerke sicherzustellen. Davon seien insgesamt 1700 Mitarbeiter an den Standorten Braunschweig, Kassel, Salzgitter, Chemnitz und Hannover betroffen.

In der Fertigung würden "Abläufe so geändert, dass der Schutz vor einer Übertragung des Virus an allererster Stelle steht", hatte Gesamtbetriebsratschef Bernd Osterloh für einen Neustart angekündigt. Im Zweifel werde eher weniger produziert, "als irgendwo ins Risiko zu gehen". Wo sich der Mindestabstand nicht einhalten lasse, werden Masken getragen. (cul/dpa)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.