Gute Geschäfte mit Tofu und Bio-Eiern

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Handel mit Bio-Lebensmitteln boomt in Deutschland. Davon profitieren vor allem die Fachmärkte, weniger die klassischen Supermärkte und Discounter.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    12.02.2015

    Kampagnenmanagement at its worst!
    Die Nürnberger Erklärung ist die Irreleitung der Bio-Szene. Über 20 Jahre behaupten die Anbauverbände ein 'besseres Bio' sicherzustellen. Nun wird offensichtlich: der Markt wächst nicht mehr, wie es sich die verwöhnte Branche wünscht. Der Standard muss noch weiter abgesenkt werden! Deshalb wird der Verordnungsentwurf aus Brüssel so vehement bekämpft - auch mit 'Gespenstern' wie der Produktkontrolle, die gar nicht flächendeckend eingeführt werden soll, sondern nur, wenn sie erfolgt, nach einheitlichen europäischen Grenzwerten vorgenommen werden soll. Gleichzeitig werden hinter dieser Scheinargumentation die 'Gefahr' der Abschaffung von weitgehend genutzten Ausnahmegenehmigungen versteckt. Diesher galt in der Szene der Grundsatz von Transparenz und Kontrolle, um Verbrauchervertrauen aufzubauen und zu erhalten. Vorbei ist es damit. Nach über 35 Jahren beruflichen Einsatzes für zivilgesellschaftliche Belange, hat es die mir nahestehende Bio-Szene mit ihrer Demagogie nun fertiggebracht, mich vom Kampagnentum zu distanzieren!