EHV Aue verliert Spiel und Spieler

Aue.

Handball-Zweitligist EHV Aue hat am Samstag in der Erzgebirgshalle Lößnitz eine empfindliche Niederlage kassiert. Gegen den westdeutschen Traditionsverein VfL Gummersbach, der in seiner Geschichte mehrmals Deutscher Meister und Europapokalsieger wurde, verlor das Team von Trainer Stephan Swat 21:32 (9:14) und bleibt mit 4:8 Punkten im unteren Tabellendrittel hängen.

"Der Gegner ist eine Spitzenmannschaft, die wieder aufsteigen will. Da kann man zu Hause durchaus verlieren, aber nicht mit elf Toren", war Aues Manager Rüdiger Jurke bedient. Die ersten 20 Minuten hielt Aue nach einer 3:1-Führung das Geschehen vor reichlich 1200 Zuschauern. So stand es 5:5, anschließend 9:9. Doch dann setzte sich Gummersbach bis zum Seitenwechsel auf 14:9 ab und baute den Vorteil nach der Pause auf 21:13 aus. Später lag der EHV 18:27 hinten. "Bei uns klappte nichts mehr, der Gegner wies uns hingegen extrem in die Schranken", berichtete Jurke. Immerhin stellte er Felix Roth (3 Tore) und Kevin Lux (4) gute Noten aus.

Überschattet wurde das Spiel von der schweren Verletzung des EHV-Akteurs Franz Schauer. Er musste bereits nach fünf Minuten vom Parkett und wurde mit Verdacht auf einen Augenbodenbruch ins Krankenhaus gebracht. (kbe)
 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...