Corona: Das sind die aktuellen Zahlen im Vogtland bis zum 16. April

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Weitere Informationen und Zahlen finden Sie in der täglich aktualisierten Corona-Lage für den Vogtlandkreis auf freiepresse.de


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

2323 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    Mausi42
    16.04.2021

    @Westiefan:ich muss Ihnen Recht geben,diese Masken bringen rein gar nix,ganz im gegenteil.ich hatte mit den Stoffmasken keinen Ausschlag im Gesicht,jetzt schau ich aus wie wenn ich mitten in der Pubertät wäre und wenn ich zu lange unter der Sonnenbank war.creme mich mit Zinksalbe,Seba med, Lindenblüten Creme, Kamillencreme ein,alles ohne Zusätze,geht so lange gut bis ich dieses blöde Ding wieder aufsetzen muss! seltsamerweise gibt es bei uns hier gar keine infizierten und das obwohl wir uns ohne Maske unterhalten.

  • 22
    3
    OlafF
    14.01.2021

    @Andreas: Die meisten begreifen es schon. Aber Abstand halten und Hygiene allein bewahrt uns nicht vor akuten Erkältungskrankheiten. So spielten zu Zeiten der Spanischen Grippe, als 5-10 % der Weltbevölkerung daran verstarben (mehr als im 1.WK) Unterernährung, Kriegsfolgen und schlechte Lebensbedingungen eine große Rolle. Heute tragen Adipositas, Diabetes und Bewegungsarmut (Stubenhocken)mit dazu bei, dass unser Immunsystem im A...ist. Die Pharmaindustrie und moderne Schulmedizin sind Segen und Fluch zugleich. Und die Wissenschaft forscht nur in die Richtung, welche Geld einbringt. Universitäten Gesundheitsorganisationen und staatliche Einrichtungen haben scheinbar den Menschen aus dem Blick verloren. Unsere "moderne" Lebensweise hat sich zu weit von ihren natürlichen Grundlagen entfernt. Pillen und Spritzen sollen das dann wieder gerade biegen, was die Jagd nach Wohlstand und Überfluss kostet. Da müssen wir wohl alle etwas umdenken.

  • 9
    4
    andreas59
    14.01.2021

    @OlafF: so ein Land ist leider undenkbar, hierzulande sicher nicht... jeder ist doch so frei, kann tun was er will... sich eine kunterbunte Maske häkeln und sich freuen wenn die Mitmenschen im Kaufland irritiert gucken... und was 1,5 m sind... nun ja, da gibt es Aufklärungsbedarf, das begreifen viele nicht

  • 13
    18
    GPZ
    10.12.2020

    @OlafF: Die Intensivstationen wären voll. Denn Obst und gute Laune schützt nicht vor Corona.

  • 16
    6
    gelöschter Nutzer
    01.12.2020

    @Vogtländer: Die 7-Tages-Inzidenz ist ein gleitender Mittelwert, der ausgehend von einem hohen Niveau (wie in den vergangenen Tagen) sinken kann, wenn die Zahl der Neuinfektionen tendenziell geringer wird. Deswegen steigt die Zahl der Infektionen trotzdem, nur eben nicht mehr so schnell.
    Anders ist der Zusammenhang mit der Zahl der aktuell Infizierten. Hier kann es sein, dass bei anhaltend sinkender Inzidenz die Zahl der Neuinfektionen zwar immer noch zunimmt, die aktuell Infizierten aber weniger werden, falls die Zahl der Genesenen und Verstorbenen die der Neuinfektionen übersteigt.

    Dennoch haben Sie Recht, wenn Sie die Sinnhaftigkeit der Überschrift hinterfragen, denn die Infektionszahlen steigen immer und immer weiter - bis der Virus komplett und dauerhaft ausgerottet ist. Die Überschrift ist also eine dick hervorgehobene Binsenweisheit ohne Informationswert.

  • 15
    6
    Vogtländer13
    01.12.2020

    Warum steht über dem Artikel weiterhin: "Die Infektionszahlen steigen weiter", wenn doch die Inzidenz sinkt?

  • 13
    5
    stiggi
    23.09.2020

    Da stimmt etwas mit den Zahlen nicht.

    Stand 16.09.: 584 Fälle
    Stand 17.09.: +8 => 592 Fälle
    Stand 18.09.: +29 => 621 Fälle

    Über das Wochenende werden keine Zahlen veröffentlicht

    Stand 21.09.: +26 => 647 Fälle
    Stand 22.09.: +2 => 649 Fälle
    Stand 23.09.: +4 => 653 Fälle

    Auf der sächsischen Corona-Info-Seite, die sonst immer die Zahlen mit einem Tag Verzug anzeigt, stehen für heute Stand 23. September 2020, 13:30 Uhr 673 Fälle.

    Es fehlen also hier irgendwie 20 Fälle.

  • 19
    8
    Westiefan
    19.09.2020

    Mich würde bei diesen Zahlen schon mal interessieren wieviele der Infizieren davon sich im Urlaub in Ländern befanden für die es eine Reisewarnung gab. Die Tests an den Grenzen bei der Rückkehr kann man sicher auch leicht umgehen.

  • 28
    10
    OlafF
    15.09.2020

    Stellen Sie sich vor es gibt in einem Land eine Teststelle und keiner gänge hin?

    Alle würden sich regelmäßig die Hände waschen. Viel frisches Obst und Gemüse essen, sich oft im Freien bewegen und erholen. Personen mit Infektszeichen wie Husten, Niesen oder Fieber würden freiwillig zu Hause bleiben, nicht zur Arbeit gehen oder Kinder mit Infektzeichen nicht in die Schule müssen, sondern vorübergehend per home Office von zu Hause aus Lernen. Verwande und Freunde würden bei Infektzeichen Pflegeheime und Krankenhäuse meiden und zur Erkältungszeit medizinische Einrichtungen und Pflegeheime nur mit Schutzkleidung aufsuchen um ihre Lieben zu besuchen.

    Wie hoch wären die Infektionszahlen?

  • 22
    6
    harzruessler1911
    15.09.2020

    @Westiefan

    Ehrlich gesagt, habe ich ja u Beginn der Demos genauso gedacht wie Du und @Klapa, unabhängig davon hinterfrage ich natürlich auch einiges an Coronamaßnahmen, ob diese angemessen sind. Wobei ich nach wie vor dabei bleibe, dass Abstand und Maskenpflicht das kleinste der Übel für Kurzzeitträger sind, wenn keine gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen, welche dies nicht möglich machen.

    Meine Ansicht dazu, bezieht sich auch rein darauf fundierte Statistikwerte daraus ableiten zu wollen, egal in welche Richtung.
    Aber wegen den Demos, man darf ja nicht vergessen, dass in welchem Umfeld diese sich bewegen, in Bezug auf die Maskenpflicht usw., weder diese noch Bekannte mit der Einstellung werden sich testen lassen, zumindest so lang keine gravierenden Symptome auftauchen.

    Im erweiterten Umfeld, werden sich ja auch Menschen bewegen, welche sich an die Maskenpflicht halten und sich somit vor diesen symptomfreien Gegenübern schützen.
    Steckt sich doch einer an und hat dann deutlichere Symptome, kann dieser eventuell gar nicht nachvollziehen, wann und wo er sich genau ansteckte und dass diese Person, dann auch noch Demoteilnehmer gewesen sein soll. Sollte man doch einen finden der bei der Demo war, würde dieser dann tatsächlich Namen seiner Mitstreiter nennen???? Oder würde er „nur“ Personen benennen, wo es bereits von der Logik klar ist und auch beweisbar wäre, dass er damit in Kontakt gekommen sein muss (Familie, Kollegen, eventuelle Arzt und Amtsbesuche).
    Und selbst dann bin ich mir nicht sicher, ob sich dieser überhaupt testen lassen würde, eventuell kann man dann nur von einer Wahrscheinlichkeit ausgehen, sollte sich einer nahen Bekannten /Verwandten testen lassen.
    Mein zweiter Grund die Maskenpflicht zu befürworten, ist noch ein ganz anderer, auf welchen ich aber leider nicht näher eingehen darf.@ ich1966 geht aber in die Richtung, welcher ich mich anschließe ( außer dass erst jemand blau anlaufen muss :)
    Nur so viel, die sollen doch die Masken auch bei den Demos tragen, von mir aus mit aufgedruckten Vermerken „ Bin dagegen „ Maulkorb“ oder was weiß ich . Was haben die Demonstranten denn davon, wenn die Demos nach kurzer Zeit aufgelöst werden?
    Was mittlerweile klar ist, dass die meisten Menschen symptomfrei sind oder nur geringe Symptome haben.

  • 17
    24
    Westiefan
    15.09.2020

    Selbst wenn sich die betreffenden Personen nicht testen lassen müßten sie ja theoretisch andere anstecken und die wiederum würden in der Statistik auftauchen - tun sie aber nicht.
    Persönlich finde ich den ganzen Mundschutz affig. Da laufen Mitmenschen mit selbst gehäkelten Masken rum. Andere haben sich ein Tuch vor den Mund gebunden. Aber jeder weiß, das die Viren so klein sind, dass man sie nur unter dem Elektronenmikroskop sehen kann und somit stellt es für sie wohl kaum eine Hürde dar, diese Lappen zu überwinden. Selbst der allseitig getragene Mundschutz ist keine Sicherheit. Und wie gesagt: Es wird kaum noch Abstand gehalten.

  • 15
    20
    Ich1966
    15.09.2020

    es geht nicht darum um wieviel sind den nun infiziert durch (/) wieviel ha ben es jetzt kappiert.

    sondern darum was der Affenzirkus
    uns kostet in den USA ist man beim
    überlegen ob man denen die an ein
    em Harley Biker Treff mit Superspre
    adern teilgenommen haben nicht die Rechnung präsentiert das sind dort
    pro Person 20.000 US Dollar fürs Corona Blind Date.

    Bundesweit die Maske auf wer droht
    blau anzulaufen nimmt sie eben kurz
    fristig wieder ab in anderen Ländern
    oder gar Systhemen bringt man die
    Corona Leugner und Verschwörung
    stheoretiker was eigentlich Schizop hrene sind incl. den Fachleuten so
    auf Trab.

  • 23
    10
    harzruessler1911
    14.09.2020

    @klapa und @ Westiefan

    Also ich denke, dass man nicht davon ausgehen kann eigentlich sogar muss, dass ausgerechnet die Coronademonstranten, wenn sie Maske usw. selbst dort verweigern , sich im Anschluss freiwillig testen lassen. Erstens "müssen" sie dies verweigern, sonst würden sie sich ja selbst und ihre Mitstreiter ideologisch demontieren und zweitens der aktuellen Gesetzeslage ausliefern.

    Anhand der Demos, würde ich persönlich keine Hinweise zu An- oder Abstieg herleiten.

  • 29
    39
    klapa
    03.09.2020

    West, gehe davon aus, dass es auch nach den Demos am 29.08. ähnlich wie auch am 01.08. und den BLM-Demos keinen signifikanten Anstieg der Infiziertenzahlen geben wird.

    'Vielleicht sollte die Regierung ihre Bevölkerung als denkende Mitmenschen behandeln' - eben das tut sie nicht, weil sie sich einen Vorteil davon verspricht.

    Klug regieren heißt dumm halten.

  • 24
    43
    Westiefan
    03.09.2020

    Nach der Großdemonstration in Berlin, auf der die Meisten weder Maske trugen noch den Sicherheitsabstand einhielten müsste es ja theoretisch zu einer Massenzunahme an Erkrankungen kommen.
    Vielleicht sollte die Regierung ihre Bevölkerung als denkende Mitmenschen behandeln und ihnen selbst überlassen ob und inwieweit sie sich vor Ansteckung schützen.

  • 18
    33
    censor
    02.09.2020

    kgruenler - Vielleicht ist es ja auch anders rum, was das Nichtkapieren betrifft.

    Warum sind wir im Januar nicht alle tot umgefallen? Damals hieß es, Masken bringen gar nichts.

  • 10
    41
    1005
    14.08.2020

    @klapa
    Millionen grüne Daumen von mir.

  • 23
    42
    Tauchsieder
    14.08.2020

    Die Ratschläge aus der linken Ecke so entbehrlich wie ein Kropf.

  • 23
    48
    klapa
    06.08.2020

    Das ist uninteressant, UweG.

    Je höher die Zahlen, desto höher die Gefahr, für Leute, die das Denken nicht gewohnt sind.

    Anzahl der Infizierten ins Verhältnis zur Anzahl der Getesteten zu setzen - nicht wünschenswert. Weil das zum Denken anregt.

  • 21
    37
    UweG
    06.08.2020

    Sind die Leute wirklich erkrankt oder nur infiziert?

  • 46
    10
    Westiefan
    26.06.2020

    Mundschutz ist ja gut und schön. Was ich aber viel wichtiger halte ist die Abstandsregelung. Und genau dort wo der Mundschutz getragen wird stehen die Mitmenschen dicht bei dicht. Nix Abstand. Das war ohne Mundschutz ganz anders. Da wurde penibel auf den Abstand geachtet und das finde ich persönlich viel wichtiger.

  • 65
    37
    kgruenler
    23.06.2020

    Das liegt vor allem an den ignoranten Mitbürgern und Mitbürgerinnen, welche den Mund-Nasen-Schutz am Kinn tragen oder ganz weglassen und sich nicht an Regeln halten können. Die kapieren einfach nicht, wofür bzw. wogegen dieser Schutz nötig ist und handeln nur egoistisch. Außerdem fehlen Ordnungskräfte, die ggfls. den Schutz durchsetzen. Vor allem die Stadtgalerie Plauen ist da so ein Negativbeispiel.

  • 55
    13
    FiliMultin
    21.06.2020

    Warum bekommen es der Vogtlandkreis und das Land Sachsen nicht hin, wie andere Kreise und Länder, auch am Wochenende Corona-Fallzahlen zu melden? Ist das Ignoranz, Überheblichkeit oder Unfähigkeit?