Erste Funkmasten nach 5G+-Standard im Vogtlandkreis in Betrieb genommen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mobiler Datenverkehr in der Region wächst rasant um 28 Prozent jährlich - Vodafone kündigt nahezu vollständigen 5G-Ausbau bis 2025 an.

Plauen.

Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone hat in Oelsnitz und Plauen erste Mobilfunkstationen nach der 5G+-Technologie in Betrieb genommen und damit eigenen Angaben zufolge die nächste Ausbaustufe für sein Mobilfunknetz im Vogtlandkreis gestartet. Bis Mitte 2023 werde Vodafone 64 Mobilfunk-Bauprojekte im Vogtlandkreis realisieren, um Funklöcher zu schließen, das bestehende Netz zu verstärken und 5G und 5G+ aufzubauen.

Hintergrund ist der wachsende mobile Datenverkehr in der Region: "Der mobile Datenverkehr im Landkreis wächst rasant - mit einer jährlichen Steigerungsrate von aktuell rund 28 Prozent. Die Menschen surfen also immer stärker im mobilen Internet - um soziale Medien zu nutzen, Videos in HD-Qualität anzuschauen, Events aus Kultur und Sport im Live-Stream zu verfolgen oder sich in Nachrichtenportalen von Zeitungen und anderen Medien zu informieren. Dieser starken Nachfrage der Bevölkerung tragen wir mit unseren Investitionen in den weiteren Netzausbau Rechnung", teilt ein Unternehmenssprecher mit.

Ziel sei es, das bestehende LTE-Netz (4G) zu verstärken und möglichst die gesamte Bevölkerung bis 2025 auch an das 5G-Netz und 5G+-Netz anzubinden. Dabei werde Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine Antennen für 5G und 5G+, wo immer möglich, an seinen bestehenden 122 Mobilfunk-Standorten im Kreis in Betrieb nehmen. "Die bereits bestehenden Mobilfunkstationen werden also nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G- und 5G+Technologie installiert wird - zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Aktuell sind seinen Angaben zufolge 38 Standorte im Kreis mit 5G-Technologie ausgestattet.

Bis Mitte 2023 sollen weitere 30 5G-Bauprojekte im Vogtlandkreis realisiert werden - darunter neue 5G-Stationen in Weischlitz (3x), Plauen (11x), Reichenbach im Vogtland (2x), Bad Elster, Auerbach/Vogtl., Oelsnitz/Vogtl. (2x), Neuensalz, Treuen (2x), Lengenfeld (2x), Werda, Elsterberg, Grünbach, Pöhl und Ellefeld sowie erstmals 5G+-Stationen für Oelsnitz/Vogtl. und Plauen.

Die 5G und 5G+-Technologie, die schnellen Datenverkehr "in Echtzeit" ermöglicht, gilt als Voraussetzung für neue industrielle Anwendungen und digitale Dienste und Möglichkeiten wie zum Beispiel autonomes Fahren. (us)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.