Plauen: Flüchtling aus Marokko tot im Asylheim aufgefunden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    2
    gelöschter Nutzer
    13.03.2015

    Der/die Täter waren bestimmt wieder rechtsradikale Deutsche aus der Mitte der Gesellschaft. Ich schlage einen Kerzenmarsch mit allen Gutmenschen vor, um erst einmal diese These zu untermauern. Falls der Täter aus den Reihen der "Flüchtlinge" ermittelt wird, stoppt die Berichterstattung ab dieser Erkenntnis und es wird nie wieder darüber geschrieben.

  • 8
    0
    Pixelghost
    12.03.2015

    Marokkaner, Tunesier. Vor welchem Krieg sind die geflüchtet? Von wem werden die politisch verfolgt?

  • 10
    1
    gelöschter Nutzer
    12.03.2015

    Warum erst einsperren ? Ausschaffung heisst das Zauberwort ! Andere Länder machen es doch erfolgreich vor .

  • 11
    0
    gelöschter Nutzer
    12.03.2015

    Moment mal. Marokko, Tunesien? Sind nicht diese Länder besonders bei Mitteleuropäern außerordentlich beliebt als Urlaubsziele? Oder habe ich was verpasst?