Sanierer baut früheres Landratsamt zu Seniorenqartier aus

Das Jugendstil-Gebäude wird von einem stadtbekannten Altbau-Spezialisten bis 2022 umgemodelt. 150 Arbeitsplätze sollen entstehen.

Plauen.

150 neue Arbeitsplätze will die fusionierte Awo Vogtland in Plauen schaffen. Das sagte Katrin Schmidt, die mit Michael Hummel die Geschäftes des regionalen Wohlfahrtsverbandes führt, am Freitag im ehemaligen Landratsamt an der Neundorfer Straße. Das imposante Jugendstil-Gebäude soll bis 2022 zum Seniorenquartier mit unterschiedlichen Wohnformen umgebaut werden. Auch ein Pflegeheim sowie Intensiv- und Tagespflege sollen zum Beispiel integriert sein. Projektträger ist die Awo Plauen Vogtland GmbH, Bauherr der Vielsanierer Frank Müller aus Düsseldorf. Der Unternehmer mit Plauener Wurzeln hat in der Stadt seit der Wende bereits an die 100.000 Quadratmeter saniert. Das Amtsgebäude aus der Wilhelminischen Zeit mit Nebengebäuden und Parkflächen hatte Müller Anfang 2018 für 515.000 Euro vom Vogtlandkreis erworben. Es steht unter Denkmalschutz. (sasch)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...