Transporter fährt an Ampel rückwärts und rammt Skoda

An einer Ampelkreuzung rückwärts statt vorwärts gefahren ist in Plauen ein VW-Fahrer. Nachher stellte sich heraus: Der Mann war alkoholisiert.

Plauen.

Bei Grün fuhr er rückwärts statt vorwärts: An einer Ampelkreuzung in Plauen hat am Montag der Fahrer (47) eines VW-Transporters einen Unfall verursacht. Laut Polizei war der Mann gegen 11.40 Uhr auf der Alten Reichenbacher Straße in Richtung Friesenweg unterwegs. An der Ampelkreuzung zur Äußeren Reichenbacher Straße hielt er bei Rot an. Als die Ampel grün wurde, wollte der 47-Jährige losfahren. Er hatte jedoch den Rückwärtsgang eingelegt  - und fuhr rückwärts gegen den Skoda einer 35-Jährigen, die hinter dem VW-Transporter stand. Verletzt wurde niemand. Gesamtschaden: etwa 600 Euro. Ein beim Transporter-Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 0,9 Promille. Daraufhin brachten die Polizisten den Mann zur Blutentnahme ins Krankenhaus und fertigten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (em)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.