Coronavirus: Weitere Veranstaltungen im Landkreis Zwickau abgesagt

Die aktuelle Lage am Freitag: Absagen auch im Amateursport und von der Arbeitsagentur - Auch Lydia-Benecke-Auftritt und alle Theatervorstellungen fallen aus

Zwickau.

Großveranstaltungen ab 1000 Personen sind seit Donnerstag in ganz Sachsen verboten. Private und öffentliche Veranstaltungen ab 200 Personen müssen seit Freitag unter Vorlage einer Risikobewertung beim Landkreis gemeldet werden. Die Allgemeinverfügung gilt laut Landratsamt vorerst bis 30. April. Für Fragen zur Erkrankung hat der Landkreis eine Hotline mit der Rufnummer 0375 440221111 eingerichtet. Dort können Einwohner von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 und freitags von 8 bis 14 Uhr anrufen. Weitere Informationen unter www.landkreis-zwickau.de.

Ab sofort finden in Zwickau keine Veranstaltungen mehr in städtischen Einrichtungen statt. Die Regelung betrifft insbesondere städtische Museen, die Jugendeinrichtungen und das Konservatorium und ist vorerst bis 30. April befristet. Gleichzeitig bittet die Stadtverwaltung alle Bürgerinnen und Bürger, im eigenen Interesse und im Interesse des Gesundheitsschutzes nach Möglichkeit auf die Erledigung von Verwaltungsangelegenheiten zu verzichten. "Wir folgen mit dieser Entscheidung der Linie von Landkreis, Freistaat und Bundesregierung. Wir alle sind aufgefordert, im Rahmen unserer Möglichkeiten einen Beitrag zu leisten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern", betont Oberbürgermeisterin Pia Findeiß. "Daher bitten wir die Bürgerinnen und Bürger in ihrem eigenen Interesse und im Interesse des Gemeinwohls, die städtischen Ämter und Behörden nur in unvermeidbaren Fällen aufzusuchen. Grundsätzlich bleiben alle städtischen Einrichtungen wie Kitas, Sportstätten oder Museen geöffnet. Bei den Öffnungszeiten oder - bei den Sportstätten - dem Trainingsbetrieb ändert sich derzeit nichts. Allerdings sollen keine Veranstaltungen mehr stattfinden, unabhängig von der erwarteten Besucherzahl. Dementsprechend abgesagt werden beispielsweise: das Mittagskonzert im Robert-Schumann-Haus am 20. März, Landeswettbewerb Jugend musiziert (20. bis 22. und 27. bis 29. März), die Vernissage der Ausstellung Retrospektive Heinz Fleischer in der Galerie am Domhof (29. März), das Schumann Plus Konzert im Robert-Schumann-Haus am 5. April, die Einwohnerversammlung Ost am 8. April, der Kleine Schumann-Wettbewerb (17. bis 19. April).

Aufgrund der aktuellen Situation entfallen ab Samstag bis zum 19. April alle Vorstellungen des Theaters Plauen-Zwickau. Alle bereits gekauften Karten können telefonisch, per E-Mail oder per Post bis 30. April 2020 zurückgegeben werden. Besucher können sich an die Theaterkassen wenden, Plauen: 03741 28134847, Zwickau: 0375 27411 4647, oder per Mail an service-plauen@theater-plauen-zwickau.de und service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de. Die Theaterkassen sind weiterhin zu den regulären Öffnungszeiten erreichbar.

Der Verein "Alter Gasometer" Zwickau lässt alle Angebote der Arbeitsbereiche Kulturarbeit, Jugendarbeit und Demokratiearbeit, etwa das Kino Casablanca, den Offenen Jugendtreff, das Historische Dorf Zwickau, die Streetwork-Angebote, Netzwerktreffen, Seminare, Konferenzen usw., ab sofort ruhen. Insbesondere im Bereich der sozialen Arbeit stehen Kindern und Jugendlichen bei Bedarf die Mitarbeiter im Jugendbereich telefonisch unter 0375 277 21 21 und das Streetwork-Team unter 0175  8276794 zur Verfügung. Rückfragen bezüglich ausfallender oder verschobener Veranstaltungen, Ticketregress, Einmietungen: Telefon 0375  2772122 bzw. per E-Mail. Fragen zu Seminaren, Projekttagen und Veranstaltungen des Demokratiebereiches: Telefon 0375  2772117 oder die jeweiligen E-Mail-Adressen. Der interne Betrieb des Vereins wird vorerst aufrecht erhalten. Dazu zählt auch der Ticketshop zur Rückerstattung von Karten für abgesagte Veranstaltungen. Alle Mitarbeiter sind über die entsprechenden Kontakte ansprechbar. Diese stehen auf der Webseite.

Im sächsischen Amateurfußball sind in allen Ligen die Spiele bis einschließlich 22. März abgesagt. Auch Tischtennis (bis 17. April) und Volleyball (Saisonende) finden nicht statt. 

Der Linken-Kreisverband hat am Donnerstag den am Samstag in der Sachsenlandhalle in Glauchau geplanten Kreisparteitag abgesagt. Die Entscheidung wurde von Kreischef Heiko Döhler mitgeteilt. Die Verantwortlichen reagieren damit auf die Gefahren durch die Ausbreitung des Coronavirus. "Wir müssen verantwortungsbewusst entscheiden, auch ein Signal setzen", sagte Döhler. Wenn es die Situation zulässt, soll am 16. Mai ein neuer Anlauf für einen Kreisparteitag genommen werden. Einladungen müssen zwei Wochen vor dem Termin verschickt werden. Der Kreistag am 18. März soll aber nach Auskunft des Landratsamtes wie geplant stattfinden. Mit Medien- und Behördenvertretern kommen dabei auch deutlich mehr als 100 Personen in der Sachsenlandhalle zusammen.
 
Die Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) hat alle am Wochenende (13. bis 15. März) geplanten Spiele der 1. und 2. Bundesliga abgesagt. Das betrifft auch das für Samstag geplante Heimspiel des BSV Sachsen Zwickau gegen den Spitzenreiter HL Buchholz 08-Rosengarten. Über das weitere Vorgehen bezüglich eines Nachholtermins und ähnlichem will der HBF-Vorstand in Absprache mit den Vereinen in der kommenden Woche entscheiden. Aussagen zu den nächsten Spieltagen wurden am Donnerstag noch nicht getroffen. Auch der Handballverband Sachsen hat alle Punktspiele, die am Wochenende stattfinden sollten, gecancelt.
 
Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch den Coronavirus möchte auch die Arbeitsagentur Zwickau der Viren-Verbreitung keinen Vorschub leisten. Aus diesem Grund wird die Berufsorientierungsveranstaltung der Landespolizei, die für den 17. März im Berufsinformationszentrum geplant war, abgesagt. Zudem entfällt die ebenfalls für den 17. März geplante Vorstellung des Berufsbildes Arzt in der Pleißentalklinik Werdau.
 
Die Veranstaltung "Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?", die am Samstag in Dortmund stattfinden sollte, fällt ebenfalls aus. Das Bundesinnenministerium entschied dies am Mittwoch. Eigentlich sollten sich Bürgerinnen und Bürger der Partnerstädte Zwickau und Dortmund am Wochenende in der Ruhrmetropole treffen und sich zu ihren Erfahrungen nach der Friedlichen Revolution austauschen.
 
Die Band Curse Of Lono aus London hat ihre Deutschlandtournee abgesagt und wird deshalb auch nicht am 19. März in St. Barbara Lichtentanne spielen. Als Begründung wurden familiäre Gründe angegeben. Das für 24. März angekündigte Irish Folk Festival wird ebenfalls nicht stattfinden. Das Konzert mit Sarah Jane Scouten am 3. April ist laut Veranstalter Liederbuch noch in der Schwebe. Die geplante zweite Band des Abends - The Young Folk - hat bereits ihre Tournee abgesagt.
 
Auch die für Freitag, 13. März, in der Reihe "Meeraner Gespräch" geplante Veranstaltung mit dem Thema "Meerane - Berlin: Politische Einsichten und politische Ansichten" in der Galerie "Art in" mit dem FDP-Bundestagsabgeordneten Jürgen Martens wurde gestrichen.
 
Die Frühjahrskonzerte der Zwickauer Salonmusikanten wurden vorsichtshalber abgesagt. Die Konzerte sollten am 1., 3., 29. und 30. Mai im Robert-Schumann-Haus stattfinden. Die Verantwortliche Cornelia Birke-Wölker teilt mit, dass man sich angesichts des Coronavirus vorsichtshalber für die Absage entschieden habe. Zwei kleinere Konzerte, zu denen die Salonmusikanten weniger Zuhörer erwarten, sollen nach aktuellem Stand aber stattfinden: Für die Kaffeekonzerte in der Moccabar am 31. März und am 1. April um jeweils 14.30 Uhr gibt es noch Karten bei Ladymode an der Inneren Schneeberger Straße.
 
Die Kinderhilfe in Lichtenstein sagt ihr komplettes Programm für die Osterferien ab. Dazu gehören etwa Busausflüge, aber auch Veranstaltungen innerhalb der Einrichtung am Altmarkt. Häufig kämen 30 Kinder oder mehr zusammen. "Das Risiko möchten wir nicht eingehen", sagte Leiterin Ute Hoch. Zudem arbeiten in der Kinderhilfe viele ältere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. Die Einrichtung werde jedoch nicht komplett geschlossen. "Wenn uns Eltern ihre Kinder vorbeischicken, werden wir die nicht nach Hause schicken", so Hoch. Auch der Kindergeburtstag am 28. März wird ausfallen. Die Geschenke würden aber nach Hause geliefert.
 
Ebenfalls gestrichen: die 17. Internationalen Sachsen-Masters und der 16. Werdauer Mädchen-Pokal des Judosportvereins Werdau am Wochenende im Koberbachcentrum Langenhessen.
 
Das für den 15. März geplante Heimspiel des FSV Zwickau gegen Hansa Rostock ist ebenso wie die folgende Auswärtspartie bei Viktoria Köln verlegt worden. Der 28. und 29. Spieltag, die ursprünglich für dieses Wochenende sowie kommenden Dienstag und Mittwoch terminiert waren, werden frühestens Anfang Mai nachgeholt. Der Verein will seine Anhänger über die sozialen Medien auf dem Laufenden halten und bittet um etwas Geduld. Da das Spiel gegen Hansa Rostock zunächst verlegt ist und mit Zuschauern nachgeholt werden soll, behalten die Tickets grundsätzlich ihre Gültigkeit, hieß es. Abgesagt wurde auch der für Donnerstagabend geplante Runde Tisch der FSV-Fanszene.
 
Die städtische Kultour Z., Betreiber von Stadthalle und "Neuer Welt" in Zwickau, hat die dort eingemieteten Veranstalter angeschrieben und von der Verfügung informiert. Marketingchefin Monique Riemenschneider geht davon aus, dass sie entsprechend reagieren. Im Klartext: ihre Konzerte und sonstigen Veranstaltungen gegebenenfalls verschieben. So ist das Konzert mit Roland Kaiser in der Stadthalle bereits vom 26. März auf den 22. Mai verlegt worden. Auch das Sherlock-Musical in der "Neuen Welt", das für 27. März avisiert war, wird später - am 17. April 2021 - gezeigt. Erworbene Tickets gelten dann für den neuen Termin. Auf der Internetseite der Kultour Z. wird laufend über Neuigkeiten informiert.
 
Verschoben wurde der Ärzteball in Zwickau, der am 21. März stattfinden sollte. Das teilte Veranstalter Krauß Event mit. Bereits seit Dienstagabend steht fest, dass die Saison für die Eispiraten Crimmitschau zu Ende ist, da der Eishockey-Spielbetrieb wegen der Virusepidemie eingestellt wurde.
 
Das Frühlingsvolksfest, das am 24. April auf dem Platz der Völkerfreundschaft in Zwickau starten sollte, fällt ebenfalls aus. Für den Organisator Marco Walz, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Zwickau und Chef des Schaustellerbetriebes Walzerfahrt, geht die Absage des Festes an die Existenz. "Wir wissen gerade nicht weiter. Auch weil wir die Veranstaltung nicht verschieben und zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden lassen können", so Walz.
 
Die Veranstalter der 4. Sächsischen Landesausstellung, die am 25. April im Audi-Bau in Zwickau eröffnet werden soll, setzen ihre Vorbereitungen wie gehabt fort. "Wir gehen davon aus, dass die Ausstellung ein bedeutendes Thema und nicht mit einem Konzert zu vergleichen ist", sagte Sprecher Christian Landrock am Mittwoch. Man fahre weiter auf Sicht und arbeite mit dem Landratsamt zusammen. Zur Eröffnung ist eine Festveranstaltung mit mehreren hundert Gästen geplant.
 
Christian Rinck, Leiter des Stadttheaters Glauchau, stellte klar, dass der Betrieb wie bisher fortgeführt wird. "Da wir zumeist auf über 200 Besucher bei unseren Veranstaltungen kommen, werden wir diese Veranstaltungen wie verlangt auch melden. Es wird aber derzeit nichts abgesagt", erklärte Rinck. Das bestätigte Bettina Seidel, Sprecherin der Stadt, in deren Trägerschaft sich die kulturelle Einrichtung befindet. "Wir nehmen diese Sache sehr ernst. Es gibt permanent Gespräche mit allen Beteiligten", sagte sie. Die Veranstaltung mit Lydia Benecke am Freitagabend im Stadttheater Glauchau fällt nun doch aus!
 
Das Clubkino Glauchau spielt ebenfalls weiter. Gleiches trifft auf das Astoria in Zwickau zu. Desinfektionsmittel würden nicht bereitgestellt, man vertraue auf Seife und Wasser, hieß es dort. Bei der Gastro werde täglich gereinigt, dort sei für Desinfektionsmittel für die Leute in den Küchen gesorgt.
 
Die Wiedereröffnung der Meeraner Tanzbar "Foxx" an der Äußeren Crimmitschauer Straße am 20. März soll nach jetzigem Stand der Dinge stattfinden. Die Veranstalter gehen nach eigenen Angaben von 180 Besuchern aus, die bei der Eröffnungsparty mit Livemusik und DJ dabei sein werden. Die legendäre Tanzbar hatte vor etwa zwei Jahren dicht gemacht. Nun gibt es einen neuen Betreiber, der die gastronomische und kulturelle Einrichtung wieder zum Leben erwecken will.
 
Der Club Seilerstraße in Zwickau hat vor, seine Party am Samstagabend, 14. März, stattfinden zu lassen. Geplant ist die Szene-Fete "L'Obscurité Noire", wo sich Fans düsterer Musik treffen. Clubbetreiber Florian Harbeck sagte: "Das ist eher eine kleine Veranstaltung, wo wenn es gut läuft vielleicht 200 Leute kommen." Dann greift die Pflicht zur Risikobewertung, die der Landkreis Zwickau am Mittwochvormittag verpflichtend eingeführt hat. Das Verhalten der Clubgänger verändert sich. "Wir merken nicht nur, dass plötzlich Seifenspender komplett leer sind, sondern auch, dass der Kartenvorverkauf stagniert", sagte Harbeck. Der Clubbetreiber sieht schwierige Wochen auf sich und sein Team zukommen. "Es hängt die Existenz meiner Familie an dem Club. All meine Mitarbeiter und Zulieferer sind ebenso betroffen." 
 
Die für Sonntag angesetzte Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Reinsdorf mit nur einem Kandidaten - dem Amtsinhaber - ist nicht gefährdet. Das bestätigte Kati Rüffer-Lang, Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses. Alle Wahlkabinen werden über Desinfektionsmittel und Tücher verfügen, um damit die Schreibstifte reinigen zu können. "Wir gehen zudem fest davon aus, dass nicht 200 Einwohner gleichzeitig vor einem Wahllokal auftauchen", so Rüffer-Lang. Wie die Verwaltung jedoch mitteilte, ist das Seniorhaus "Katharinenhof" aus "seuchenhygienischen Gründen" für die Öffentlichkeit geschlossen worden. "Damit entfällt der in dem Seniorenhaus vorgesehen Wahlraum für den Wahlbezirk II", sagte Rüffer-Lang, Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses. Als Ersatz-Wahlraum wurde die Bibliothek in Reinsdorf (Straße der Befreiung 135) festgelegt. Auch die Bürgermeisterwahl in Callenberg wird planmäßig am Sonntag stattfinden. Die Bürger wurden jedoch belehrt, in den Wahllokalen auf Händeschütteln und Umarmungen zu verzichten.
 
Für die Risikobewertung müssen Veranstalter einen Fragenbogen ausfüllen. Dort muss beispielsweise angegeben werden, um welche Veranstaltung es sich handelt, wie viele Personen teilnehmen und ob diese in Risikoregionen waren oder aus Regionen stammen, in denen Fälle von Corona nachgewiesen sind. Auch die Möglichkeiten zur Handhygiene in den Veranstaltungsräumen sind aufzuführen. Außerdem muss Auskunft gegeben werden, wie die Veranstalter die Intensität der Kontaktmöglichkeiten einschätzen, also ob getanzt, gemeinsam gegessen oder dicht beieinander gesessen wird. Das Gesundheitsamt entscheidet anhand des Fragebogens, ob die Veranstaltung stattfinden kann oder abgesagt werden muss. (sf)

 

Weitere Absagen/Verschiebungen

  • Die Veranstaltung mit Eure Mütter am Samstag in der "Neuen Welt" Zwickau wird auf 10. September verschoben. Auch "Yesterday - The Beatles Musical" fällt vorerst aus. Der neue Termin wird zeitnah bekannt gegeben. Die bereits erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Die Veranstaltung "Endlich - das Life! Programm" mit Dr. Eckart von Hirschhausen in der Stadthalle Zwickau wird vom 19. März auf den 11. Dezember verschoben. Alle Eintrittskarten (gekaufte sowie gewonnene) behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin und müssen nicht umgetauscht werden.
  • Die Vernissage der Ausstellung "Kunstfreu(n)de" am 20. März auf Schloss Wildenfels ist abgesagt. Die Ausstellung kann ab 20. März zu den Öffnungszeiten des Schlosses besichtigt werden. Grundsätzlich bleibt die Einrichtung geöffnet.
  • Die Veranstalter des Interkulturellen Festes "Zwikkolör" haben sich entschieden, das Fest in diesem Jahr nicht wie geplant am 16. Mai durchzuführen. Im kommenden Jahr soll es wieder ein Fest geben.
  • Die Lesung mit Herbert Köfer im Hotel "First Inn" in Zwickau ist von Organisatorin Renate Lang vom 7. auf den 21. April verlegt worden. Schon gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden.
  • "Kontrovers vor Ort", die Veranstaltungsreihe der Landeszentrale für politische Bildung und der Volkshochschulen, ist bis 19. April abgesagt. Betroffen sind auch Termine in Zwickau und Lichtenstein.
  • Die für den 28. März geplante Veranstaltung an der Schulsternwarte Zwickau fällt aus. Sie wird im Herbst nachgeholt und zwar voraussichtlich am Freitag, 23. Oktober.
  • Schulkinowochen: Die für den Zeitraum 23. März bis 3. April geplanten Schulkinowochen in Sachsen wurden abgesagt.
  • Tag des Wassers: Die Wasserwerke Zwickau werden den Wasserturm Oberplanitz am 22. März nicht wie geplant öffnen.
  • Die Stadtwerke Meerane haben die für den 18. März und 2. April geplanten Informationsveranstaltungen mit Hausbesitzern und Firmenchefs zum Breitbandausbau in der Kommune abgesagt. "Der Glasfaserausbau geht aber momentan weiter", so Geschäftsführer Uwe Nötzold. Der Energieversorger schließt zudem ab Montag sein Kundencenter und verweist auf das Service-Team, das unter 03764 791751 erreichbar ist. Ebenso könne bei Fragen online mit den Stadtwerken kommuniziert werden. "Auch wenn sich die Situation verschärfen sollte, ist die Versorgung mit Energie gewährleistet. Wir sind auf Krisenfälle vorbereitet", stellte Nötzold klar.
  • Die für Samstag geplante feierliche Eröffnung des neuen Wisentgeheges im Tierpark Hirschfeld kann nicht stattfinden. Derzeit dürfen keine Veranstaltungen im Tierpark durchgeführt werden. Für Besucher ist aber weiterhin geöffnet, inklusive Wisentanlage und Besucherturm. Die Dankeschön-Veranstaltung für alle am Bau beteiligten soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
  • Der 1. Brauereisouvenirsammler-Club "Mauritius" Zwickau hat das 24. Tauschtreffen abgesagt. Das hat Sprecher Ekkehard Winkler kurzfristig mitgeteilt. Das Treffen sollte am Sonnabend im Kulturhaus Sachsenring in der Crimmitschauer Straße in Zwickau über die Bühne gehen. Wegen des Coronavirus haben einige Aussteller kurzfristig abgesagt. "Unklar ist auch, ob die tschechischen Gäste und die Dänen kommen können", sagte Winkler. Die Veranstalter wollen mit der Entscheidung auch das Gesundheitsrisiko für Teilnehmer und Besucher minimieren.
  • Die Baufachmesse an diesem Wochenende in der Stadthalle Zwickau ist schon vor dem Erlass des Landkreises auf das Wochenende vom 25. bis 27. September verschoben worden.
  • IFA-Oldtimertreffen: Die historischen Nutzfahrzeuge werden am letzten April-Wochenende nicht nach Werdau rollen. Das IFA-Oldtimertreffen, welches vom 24. bis 26. April vorgesehen war, wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, informierte Oberbürgermeister Sören Krisensen (Unabhängige Liste) am Mittwochnachmittag. Bisher hatten sich zwischen 250 und 300 Teilnehmer angemeldet. Sie werden, genauso wie zahlreiche Dienstleistungsunternehmen, von der Entscheidung informiert. "Wir befinden uns auf der Suche nach einem Ersatztermin", sagte Kristensen. Am Dienstagabend teilte er zur Sitzung des Stadtrates noch mit, dass die Veranstaltung stattfinden soll. Das Treffen lockte stets mehr als 10.000 Besucher an.
  • Sportlerball: Eine Absage liegt inzwischen auch für den Sportlerball des Landkreises Zwickau vor, bei dem am 28. März in der Sachsenlandhalle Glauchau die regionalen Sportler des Jahres geehrt werden sollten. Der Kreissportbund Zwickau hat auf seiner Homepage über die Absage informiert. "Weitere Infos folgen", heißt es.
  • Kneipenmeile Meerane: René Jacobi, Inhaber der "Cadillac Bar" in Meerane, teilte am Mittwoch mit, dass die für den 4. April geplante traditionelle Kneipenmeile abgesagt wird. "Da sind Tausende von Menschen unterwegs. Wir haben eine Verantwortung gegenüber diesen Leuten", erklärte der Organisator. Er stellte aber auch klar, dass das musikalische Spektakel mit viel Livemusik auf jeden Fall in diesem Jahr noch stattfindet. "Vielleicht machen wir das Ganze im Herbst", so der Gastwirt.
  • Ärzteball Zwickau: Die Veranstaltergemeinschaft Krauß Event und Medizinische Gesellschaft Zwickau hat den Ball auf September verschoben. "Die besondere Brisanz, dass auf dem Ball in großer Dichte pflegerisches und ärztliches Personal zusammenkommt, welches im Falle einer Infektion oder einer notwendigen Quarantäne nicht zur Behandlung und Versorgung von Patienten zur Verfügung stünde, muss zwingend berücksichtigt werden", hieß es zur Begründung. "Solch eine schwere Entscheidung mussten wir seit der Wiedereinführung des Zwickauer Ärzteballs im Jahr 2007 bisher noch nicht treffen. Wir bedanken uns bei allen Ballgästen, Partnern und Dienstleistern für ihr Verständnis und hoffen, dass sie uns auch weiterhin die Treue halten", beschrieb Projektleiter Simon Schniebel vom Veranstalter Krauß Event die derzeitige Situation. Neuer Termin ist der 5. September 2020, die erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit - wer zu dem neuen Termin nicht kann, bekommt den Kaufpreis bei Krauß Event erstattet.
  • Das Konzert von John Lee Hooker Jr., das am 28. März im Theater Crimmitschau geplant war, wurde von der Künstleragentur abgesagt. Ein neuer Termin konnte noch nicht genannt werden. Besucher, die den möglichen neuen Termin nicht wahrnehmen können, können ihre Karten an den Vorverkaufsstellen zurückgeben, an denen die Tickets gekauft wurden. Die "Musical Night" am 20. März im Theater Crimmitschau fällt ersatzlos aus.
  • Das Konzert mit der Bigband des Zwickauer Peter-Breuer-Gymnasiums und Steven Tailor sowie Gästen am Sonntag, 15. März, in der Aula des Gymnasiums fällt aus.
  • Das Queen-Tribute-Konzert mit der Band Queenmania aus Italien am 27. März in der Stadthalle Limbach-Oberfrohna findet nicht statt, da die Gruppe aufgrund der aktuellen Situation keine Auftritte in Deutschland absolvieren kann. Ein Ersatztermin wird gesucht, Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • In Frankenhausen, Ortsteil von Crimmitschau, hat der Ortschaftsrat zwei Veranstaltungen, die im April geplant waren, abgesagt. Das betrifft das Osterfeuer am 12. April und das Maibaumsetzen am Gerätehaus am 25. April.
  • Der Flohmarkt "Rund ums Kind" am 14. März in Gersdorf findet nicht statt.
  • Die Veranstaltung mit Figuren des DDR-Kinderfernsehens, die für 15. März im Hohenstein-Ernstthaler Schützenhaus geplant war, ist auf 29. November verschoben worden.
  • Die Kreismusikschule des Landkreises "Clara Wieck", Hauptstandort Werdau, informierte, dass das geplante Frühlingskonzert mit etwa 70 Mitwirkenden am 21. März in der Laurentiuskirche Crimmitschau aufgrund der derzeitigen Situation und zum Schutz aller Schüler und Lehrer sowie deren Familienangehörigen nicht stattfindet.
  • "Rock Legenden - Live 2020" am 24. April in der Stadthalle Zwickau ist abgesagt.
  • Das Skatturnier, das auf der Homepage der Lichtensteiner CDU für 17. März angekündigt wurde, entfällt ebenfalls. Genauso der Museumskaffeeklatsch am 15. März im Gasthaus "Zur Krone" in Heinrichsort. Auch Thomas Meyer muss auf seine Lesung in der Lichtensteiner Bibliothek am 19. März verzichten. Bereits erworbene Eintrittskarten können gegen Rückerstattung des Eintrittsgeldes in der Bibliothek zurückgegeben werden.

Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 21
    3
    872889
    11.03.2020

    Eine besonnene Entscheidung und sie hat absolut nichts mit Panik zu tun - auch wenn die Stimmungsmacher wieder munter unterwegs sind.

    Es geht um eine weitestmögliche Einschränkung der Ausbreitung der Krankheit, nicht mehr und nicht weniger. Italien zeigt, was ansonsten passieren kann.

  • 7
    18
    BertaH
    11.03.2020

    Wir müßten diese PANIK jedes Jahr haben. Es wird völlig übertrieben dargestellt. Anbei die aktuelle Veröffentlichung zur INFLUENZA. Welche weitaus mehr OPFER zu beklagen hat. Aber wegen einer INFLUENZA wurde noch NICHTS abgesagt. Das ist alles in höchsten Grade unseriös!



    Berlin – An der Influenza sind in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits rund 200 Menschen gestorben. Das geht aus den jüngsten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influ­enza am Robert-Koch-Institut (RKI) hervor.
    Seit Oktober 2019 wurden demnach insgesamt 119.280 labordiagnostisch bestätigte Influ­enzafälle an das RKI übermittelt. Rund ein Sechstel (17 Prozent) dieser Erkrankungen verlief so schwer, dass Patienten ins Krankenhaus kamen.


    Da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken, dürften die realen Fall­zahlen höher liegen. Sie werden erst nach dem Ende der Grippesaison auf Deutschland hochgerechnet.
    Bisher wurden 202 Todesfälle mit Influenzavirus-Infektion an das RKI übermittelt. Die große Mehrheit (87 Prozent) der gestorbenen Patienten war in der Altersgruppe ab 60 Jahren.

  • 6
    15
    Interessierte
    11.03.2020

    Es ist natürlich ziemlich unvernünftig , wenn ´jeder` Angst vor dem Problem hat und man niemanden bis auf 1m zu nahe kommen soll, dass man darauf nicht einmal verzichten kann …

    Auf der anderen Seite muß man allerdings auch einen Unterschied machen , ob diese Veranstaltungen nur regionale Besucher betrifft oder wie bei einem Roland-Kaiser-Konzert , die Menschen von überall her zureisen und aus NRW und BW und Bayern kommen , wie es hier unter der Karte steht …
    Interessant sind auf dieser Karte auch die Gebiete , wo man diesen Virus am häufigsten antrifft …
    Das ist dann wohl das Resultat der Reisefreiheit und Einreisefreiheit ….
    https://www.gmx.net/magazine/politik/gabor-steingarts-morning-briefing-europa-pate-34506778

    Genau so sollte man Demonstrationen verbieten , wo die Menschen aus der gesamten Bundesrepublik mit Trommeln und Trillerpfeifen anreisen und als Unterstützer ihren Unmut zum Ausdruck bringen ...

  • 13
    17
    Echo1
    11.03.2020

    Mir ist das zu viel Panik, was gemacht wird.
    Zu viele Zahlen zu viele Nachrichten.
    So wird das Immunsystem gegen Krankheiten nicht gestärkt. Angst tötet.
    Korona weniger. Gestern Frontal21 über
    Korona. Diesen Erreger gab es schon immer. Nach einer Studie war Korona mit
    15% an 5. Stelle der Grippeviren, die Virusgrippe auslöste. Tiere wurden schon
    immer gegen diese Krankheit geimpft.
    Der Beitrag gibt Anlass sehr skeptisch
    gegenüber dieser allgemeinen Aufregung
    zu sein. Schaut Euch den Frontalbeitrag in
    der Mediathek an.