Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Anton Günther ziert neuen Brummi

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Spediteur will Heimatverbundenheit demonstrieren

Herold.

Genüsslich seine Ulmer Pfeife paffend, kreuzt Anton Günther dieser Tage wieder die Straßen des Erzgebirges. Als übergroßes Konterfei schmückt der Heimatsänger die Karosse eines 530 PS-starken Brummis. Werbefachleute haben in zehnstündiger Arbeit die beschichtete Spezialfolie am Lastzug der Firma Truck Center Thomsch in Herold angebracht. "Auf den Straßen sind unsere mit markanten Ansichten und Persönlichkeiten gestalteten Lkw längst ein Begriff", sagt Firmenchef René Thomsch. Blicke ziehen bisher auch der Karl-Stülpner-Lkw oder der Karzl-Brummi auf sich. Nun also Anton Günther - nicht zum ersten Mal.

"Zu Jahresbeginn haben wir den bislang mit Anton Günther versehenen Truck planmäßig ausrangiert und jetzt dieses neue Mobil angeschafft. Dabei war klar, dass diesen Wagen wieder der bekannte Autor und Musiker unserer Region schmücken soll." Für den Herolder Thomsch sind seine rollenden Werbeträger ein Ausdruck gelebter Heimatverbundenheit. Passanten sei es unterdessen aufgefallen, dass der Günther-Brummi nicht mehr mit Schüttgut unterwegs war. Es habe länger als erwartet gedauert, den modernen Lkw anzuschaffen. "Auch in unserer Branche macht sich die aktuell schwierige Beschaffung elektronischer Bauteile bemerkbar, die Hersteller warten auf Chips", berichtet Thomsch.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.