Benefizprogramm in Tannenberg für junge Flutopfer in Bayern

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Sie sind noch nicht aus dem Kopf: die Bilder der zerstörten Orte nach den verheerenden Unwettern. Die lassen auch die Erzgebirger nicht kalt.

Tannenberg.

Sie haben es wieder getan: Madelaine Vogt, Sopranistin am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz, und Miriam Hertwig, Tagesmutter aus Tannenberg. Wie schon vor zehn Jahren, nach der Tsunami-Katastrophe im fernen Japan, organisieren sie in diesen Tagen erneut eine große Benefizveranstaltung. Das dabei gesammelte Geld soll dieses Mal Opfern der Flut im bayerischen Ficht zugute kommen - ganz konkret zwei betroffenen Kindertagesstätten. "Wir wollen das Geld nicht auf irgendein namenloses Konto überweisen", begründen beide die Auswahl der Spendenempfänger.

Ort des Geschehens wird einmal mehr die kleine Gemeinde Tannenberg sein. Im dortigen Schwimmbad soll es am Freitagabend ein buntes Programm geben, zu dem neben kulinarischen Angeboten unterschiedlicher Art vor allem viel Livemusik gehören wird. Unter anderem wird die Band "Rock_up" aus Lößnitz für Stimmung sorgen. Zu der Rock-Cover-Band gehören Cornelius Staude (Gesang), Dominik Eitler (Gitarre und Gesang), Matthias Puffe (Bass), Julian Schwengfelder (Keyboard), Johann Staude (Schlagzeug) und Laura Weigel als Gastsängerin. Sie machen seit sechs Jahren gemeinsam Musik und wollen das Anliegen der beiden Organisatorinnen mit ihrem Auftritt tatkräftig unterstützen. Dazu werden Schauspieler und Sänger aus dem Ensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters für musikalische Einlagen sorgen: unter anderem Jason-Nandor Tomory, László Varga und Olaf Kaden mit seiner Gitarre. "Alles, was kommen kann, ist da", freut sich Madelaine Vogt.

Gleichermaßen groß sei die Unterstützung beispielsweise auch seitens der Gastgebergemeinde. "Es gibt viele, die uns helfen", sagt Miriam Hertwig. Dabei profitieren die beiden Freundinnen auch von ihrem mittlerweile großen Netzwerk, dass sie sich über die Jahre aufgebaut haben. Es sei insgesamt eine große Solidarität mit den Betroffenen der Flutkatastrophe zu spüren. Und so haben sie auch reichlich Unterstützung bei der Vorbereitung der großen Tombola erfahren - von namhaften Sponsoren ebenso wie von der Omi beispielsweise, die spontan Topflappen für den guten Zweck gehäkelt hat. Und so kann Miriam Hertwig versprechen: "Es wir bei dieser Tombola keine Nieten geben." Insgesamt hoffen beide auf einen ähnlich großen Erfolg ihrer Aktion wie vor zehn Jahren. Damals waren beim ähnlich spontan organisierten "Kaffeekonzert" laut Miriam Hertwig fast 4000 Euro zusammen gekommen.

Die Benefizveranstaltung findet am Freitag von 17 bis 22 Uhr im Schwimmbad in Tannenberg statt.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.