Inzidenzwert weiter gestiegen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Erzgebirge.

Das Corona-Virus ist bei weiteren sieben Personen im Erzgebirgskreis nachgewiesen worden. Das hat das Robert-Koch-Institut am Freitag gemeldet. Damit hat sich die Anzahl der Infektionsfälle seit Ausbruch der Pandemie im März vergangenen Jahres auf 32.141 erhöht. Todesfälle wurden keine weiteren verzeichnet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gestiegen und liegt nunmehr bei 18,4 laborbestätigten Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Höhere Inzidenzwerte wurden am Freitag nur für die Städte Dresden und Chemnitz mit 34,5 beziehungsweise 24,5 sowie im Landkreis Leipzig mit 23,6 verzeichnet. Am niedrigsten liegt dieser Wert in den Landkreisen Görlitz und Bautzen mit 8,4 beziehungsweise 9,7. (mb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.