Note 6: Elternrat im Erzgebirge kritisiert Schulschließung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Vorsitzende Ricky Auerswald richtet sich mit einem offenem Brief an die Politik.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    7
    1624480
    20.03.2021

    Schließung hin oder her. Im Rechtsstaat ist alles richtig gelaufen. Proteste, wofür? Öffnen der Schule für zwei, drei Tage? Wird es nicht geben. Welcher Schüler kommt motiviert? Dann zwei Wochen Ferien.
    Die Überlegungen sollten auf den 11.4. gerichtet werden. Wie geht es weiter? Offen? Geteilte Klassen? Täglicher Wechsel? Sonnabendunterricht? Wer zu Hause lernt hat die 6 Unterrichtsstunden auch mal bis 16.30 Uhr. Nicht angefertigte Aufgaben sind konsequent mit 6 zu bewerten. Schüler mit notendurchschnitt schlechter 2,5 müssen das Schuljahr wiederholen. Ohne wenn und aber. Wenn Bildung so wichtig ist, sollte dies in Anbetracht der Situation auch im Interesse der Eltern sein. Und bitte keine Schuldzuweisungen an die Lehrer. Wir können nichts daran ändern, wenn ihre Kinder lieber zocken als die Aufgaben mit lehrbuch und arbeitsheft zu lösen. Und bitte Politik sucht Lösungen. Es sind 3 Wochen bis zum schulstart. Ist nichts neues. Die Frage ist, wie geht es weiter?