Rathaus-Linde in Cranzahl gefällt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein markanter Baum ist aus dem Ortsbild verschwunden. Jedoch aus nachvollziehbarem Grund.

Cranzahl.

Mit der Rathaus-Linde ist am Donnerstag in Cranzahl ein stattlicher Baum gefällt worden. Dabei handelte es sich um einen seit Längerem geplanten Einsatz.

Das erklärte Bürgermeister Sebastian Nestler auf "Freie Presse"-Anfrage. "Die Verkehrssicherheit war einfach nicht mehr gegeben", so der Sehmataler Ortschef. Der Baum sei komplett hohl gewesen. Beim Entfernen traten Hunderte Liter Wasser aus, die bei Frost hätten gefrieren können, schilderte er. "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht", so Nestler über das Vorgehen, das bereits im Winter im Gemeinderat besprochen worden war und mit der Naturschutzbehörde abgestimmt sei.

Am Geld habe es nicht gelegen, Sehmatal habe zuletzt einen vierstelligen Betrag für die Baumpflege in die Hand genommen. Jedoch habe man nicht mehr für die Sicherheit der Anlieger garantieren können, zumal sich nahe der Linde Parkplätze und ein Behinderteneingang befinden. Im kommenden Jahr soll in unmittelbarer Nähe ein neuer Baum gepflanzt werden, kündigte Nestler an. (urm)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.