Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Behördenwut kontra Bürgernähe: Landratsamt untersagt Weihnachtsmobil im Erzgebirge

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Menschen in Jahnsdorf, Neukirchen und Thalheim sind sauer: Die fahrende Lichterattraktion - einst erdacht zu Coronazeiten, um etwas weihnachtliche Bürgernähe in die Orte zu bringen - darf offenbar dieses Jahr gar nirgendwo fahren. Wieso?


Registrieren und testen.

Das könnte Sie auch interessieren

1010 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    Zeitungss
    07.12.2022

    @klapa: Die Behörden sind für die Bürger da, es wäre ein großer Schritt nach vorn, was wir nicht mehr erleben werden. Bedienstete, welche noch einigermaßen auf er Bürgerseite sind, sind nicht mehr im Amt, was viele Beispiele beweisen. Fürstliche Bezahlung ohne entsprechende Gegenleistung und ohne jede Verantwortung, halten das System am Leben, so wurde es einst vorausschauend geregelt und wird gehegt und gepflegt.

  • 10
    2
    klapa
    07.12.2022

    Die Behörden sind für die Bürger da, nicht umgekehrt. Weshalb untersagen sie mit fadenscheinigen Begründungen, was den Menschen Freude bereitet? Sieht das der Amtsschimmel nicht, wenn er wiehert?
    Da muss man sich über den möglichen Zulauf zu den Rechtsextremen nicht wundern. Oder nähern wir uns einer Zeit, wo jeder LR als sein eigener Duodezfürst residiert?

  • 11
    4
    Zeitungss
    07.12.2022

    Jedes Amt braucht seine Daseinsberechtigung, müssen doch die dafür verwendeten Steuergelder in irgend einer Weise transparent gemacht werden, schließlich lebt man noch. In der Regel hat man in solchen Einrichtungen keinen Draht mehr nach außen, wie viele Fälle deutlich machen. Das Prinzip hat sich bis in den "Blauen Saal" mit großen Erfolg durchgesetzt, was den Bürger bis auf die Finanzierung, weitestgehend ausklammert. Auf der anderen Seite nimmt er es als gegeben hin, was einen weiteren Ausbau frörderlich ist. Verantwortung gibt es in solchen Bereichen natürlich nicht, Fehler übernimmt der Steuerzahler und die Verursacher werden im Gegensatz zur Privatwirtschaft nicht gefeuert, sondern beurlaubt. Nachdenken ist erlaubt.

  • 14
    2
    LukeSkywalker
    07.12.2022

    ....das Amt sagt die Lautsprechersind das Problem..., ich lege mich mal fest das dieses Fahrzeug Verkehrssicherer ist wie jene scheppernden Blechboxen deren Kotflügel im Rhytmus der Bassboxen vibrieren und eine Straßenzulassung haben
    NEIN das Amt ist das Problem weil mit unterschiedlichem Maß gemessen wird

  • 17
    3
    Malleo
    07.12.2022

    ...aber die bunten Coca Cola Trucks dürfen in Sachsen fahren..
    Findet den Fehler.
    Macht auf diese Freilandpsychiatrie endlich einen Deckel, dann haben wir eine geschlossene Anstalt!

  • 18
    5
    jochenmanu
    07.12.2022

    Was ist nur aus meinem Land geworden.
    Armes, ganz armes Deutschland!!!
    Frohe Weihnachten.

  • 11
    9
    Zaungast
    07.12.2022

    Jeder Landrat will sich offenbar auf eigene Art und Weise bei seinen Untertanen „beliebt“ machen.
    Wie heißt der Neue im Erzgebirgskreis doch gleich noch mal? Ach ja. Rico Anton (CDU). Näheres zur Person findet man auf rico-anton.de. Sehr lesenswert. Und die Homepage von ERZ passt auch sehr gut zum Thema: Vorweihnachtlich glänzt sie in traurigen Grautönen. Trübe Stimmung ist offenbar zum Leitmotiv im Weihnachtsland geworden. Insofern ist die Ächtung des Weihnachtsmobils durchaus konsequent.
    Könnte es sein, dass man im LRA lieber die Tröten und Trommeln der Freien Sachsen in den Straßen erschallen lassen möchte als „Oh Tannenbaum“ aus dem Lautsprecher? Denn die kommen ganz bestimmt, wenn das Amt so weitermacht.

  • 13
    4
    Bautzemann
    07.12.2022

    Das sind die Probleme der deutschen Bürokratie. Manchmal hat man den Eindruck, dass die Amtsstuben trotz Digitalisierung überfüllt sind und mancher Amtsleiter sich auf nichtssagende Problematiken stürzt. Na ja, die Bürokratie wird nun mal vom Steuerzahler, der auch Bürger ist, finanziert. Das Amt trifft dann Entscheidungen im Interesse und für den Bürger! Oder etwa im Sinne der Bürokratie? Sicher eine gut durchdachte Entscheidung der Obrigkeit um Ruhe und Ordnung den Bürgern zu garantieren.

  • 15
    4
    KTreppil
    07.12.2022

    Man bekommt immer öfter den Eindruck, dass alles was halbwegs bissel Spaß und Freude machen könnte, ganz schnell verboten gehört.
    Von daher wundert und freut es mich, dass die Lichterfahrten an sich noch erlaubt sind. Man denke nur an die CO2 Bilanz...

  • 18
    6
    LukeSkywalker
    07.12.2022

    offensichtlich wurden Zuständige der Behörden beim Büroschlaf dadurch gestört