Oberschulanbau in Halsbrücke eingeweiht

Halsbrücke.

Der Erweiterungsbau der Oberschule Halsbrücke ist am Freitag feierlich eingeweiht worden. Wegen der erhöhten Infektionszahlen in der Coronapandemie hatten sowohl der sächsische Staatsminister für Kultus, Christian Piwarz (CDU), als auch Vertreter des Landkreises Mittelsachsen auf eine Teilnahme an dem Festakt verzichtet. Im August 2019 war der erste Spatenstich für den Anbau an die Bildungseinrichtung an der Geschwister-Scholl-Straße erfolgt, Ende September die Grundsteinlegung. Laut Kultusministerium beteiligt sich der Freistaat mit rund 1,56 Millionen Euro an den Gesamtkosten, die Bürgermeister Andreas Beger (CDU) mit etwa 4,2 Millionen Euro bezifferte. Der Anbau bietet nach den Worten von Planer Thomas Müller rund 1100 Quadratmeter Nutzfläche. Er  verfügt über einen Speiseraum im Erdgeschoss, vier Klassen- beziehungsweise Gruppenzimmer und je einen Fachraum für Musik, Informatik und Kunst. Zudem gibt es Vorbereitungs- und Technikräume, einen Sanitärbereich und im ersten und zweiten Obergeschoss einen Verbindungsgang zum Hauptgebäude. (jan)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.