Apfelernte im Obstgut Seelitz geht zu Ende

Frost im Frühjahr hat zu Schäden geführt.

Seelitz.

Im Obstgut Seelitz werden derzeit die letzten Äpfel dieses Jahres von den Bäumen geholt. Nötig ist das noch auf etwa einem Hektar, sagte Obstgutchef Heiko Hübler der "Freien Presse". Dabei handele es sich um die Sorte Pinova. Insgesamt werden auf 52 Hektar Äpfel angebaut. In diesem Jahr seien bei dem Betrieb etwas mehr als 1000 Tonnen der Früchte geerntet worden. "Die Menge ist in Ordnung, aber mit der Qualität sind wir nicht ganz zufrieden", so Hübler. Frost im Frühjahr habe zu Schäden geführt, rund 50 Prozent seien daher Fallobst - normal wären zehn bis 20 Prozent. Sie werden als Industrieware zum Mosten verwertet. Teurer sollen die Äpfel im Verkauf aber vorerst nicht werden. Als nächstes stehen unter anderem Vermarktung und Winterschnitt an. (fmu)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.