Nach Missbrauchsskandal: Der neue Mönch im Kloster Wechselburg spricht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Erhebung zum Priorat soll auch ein Neubeginn sein - Ein Pater steht indes weiterhin unter Verdacht


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    16.04.2013

    Der Pater wurde aus der Schusslinie genommen,man nennt das Wechselburgern.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    02.10.2012

    "... der düsteren Vergangenheit ein freundliches Gesicht gegenüber..."

    Wenn da mal Anspruch und Wirklichkeit nicht auseinandergehen... Aber das ist ja in dem schwarzen Rabennest nichts Neues... Immerhin bieten diese Intriegen und Lügen genug Stoff für ein schöne Aufführung zum nächsten Dedo-Fest. Ich schlage vor: Ein chronisch eifersüchtiger Prior entmachtet mit einem frei erfundenen Testament den Abt in der Hoffnung selber Abt zu werden. Der Plan scheitert und er wird strafversetzt.... Umberto Eco könnte sich das nicht besser ausdenken!

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    30.09.2012

    Die Darstellung von P. Rupert Sarah ist eine Beleidigung für alle ehemaligen Ettaler Internatsschüler, die bis heute unter den Folgen seiner körperlichen und psychischen Gewaltattacken leiden. Bis heute sieht er die Schwere seiner Verfehlungen nicht ein. Im Gegensatz zu seinen Darstellungen gibt es einige Schüler, die ihm sexuelle Übergriffe vorwerfen.
    Entfernt diesen mann endlich aus dem Kloster und exkommuniziert ihn.
    Verein Ettaler Misshandlungs- und Missbrauchsopfer
    Robert Köhler